5. September 2022Beitrag von Dieter B.

Tipps zum finden und Verwenden von Baumrinde als Zunder

‍In den Wäldern kann es schwierig sein, Zunder zu finden. Sie wollen nicht eine große Tüte Zunder mit auf deine Reise nehmen, weil sie Sie beschweren und Platz in Ihrem Rucksack wegnehmen kann. Stattdessen ist es wichtig zu wissen, wo und wann man ihn findet, damit man ihn hat, wenn man ihn braucht.

Zunder

Die Art des Zunders, die Sie verwenden, ist wichtig, wenn Sie versuchen, ein Feuer zu entfachen. Wenn Sie die falsche Art von Zunder verwenden, werden Ihre Streichhölzer das Anzündholz oder die Holzscheite nicht entzünden. Das heißt, das Feuer fängt nicht an und brennt nicht weiter. Für den Anfang hier einige Tipps, wie man Baumrinde als Zunder findet und verwendet:

Wissen, wo man Rinde findet

Die Rinde älterer Bäume eignet sich hervorragend als Zunder. Wenn möglich, suchen Sie nach Rinde, die schon mindestens ein Jahr am Baum ist. Die Rinde von kürzlich gefällten Bäumen ist viel zu feucht und nass, um als Zunder zu dienen. Suchen Sie nach Bäumen, die an Bächen und Flüssen wachsen, da die Rinde auch bei Trockenheit feucht bleibt.

Wenn Sie sich in einem Wüstengebiet befinden, suchen Sie nach Bäumen mit vielen Flechten. Die Flechten deuten auf Feuchtigkeit und damit auf eine Rinde hin, die sich gut für Zunder eignet. Achten Sie darauf, Rinde zu finden, die nicht zu viel Sonne abbekommen hat. Sonnengetrocknete Rinde lässt sich leicht entzünden, brennt aber nicht lange genug, um ein Feuer zu entfachen.

Bestimmen Sie die Art des Baumes, den Sie suchen

Sie suchen einen Baum, der leicht zu entzünden ist und lange brennt. Die Rinde oder das Holz muss trocken und leicht zu entzünden sein. Wenn Sie nasse Rinde verwenden, kann sie sich nicht entzünden und Ihre Streichhölzer erlöschen. Ob eine Baumrinde ein guter Zunder ist, kannst du am Geruch erkennen. Wenn sie nach Vanille riecht, ist sie zu feucht. Wenn sie wie Terpentin riecht, ist sie zu trocken. Sie sollten einen süßen Geruch wie Zeder oder Kiefer riechen.

Wie man guten Zunder erkennt

Es ist wichtig zu wissen, welche Rinde guter Zunder ist. Manche Rinden entzünden sich überhaupt nicht, während andere sehr lange brauchen, um zu brennen, oder zu schnell brennen und dann erlöschen. Sie müssen die Rinde finden, die sich leicht entzündet, lange genug brennt, um größere Holzstücke zu fangen, und Ihr Feuer nicht erstickt.

Wann man Baumrinde findet und sie als Zunder verwendet

Baumrinde kann zu jeder Zeit des Jahres als Zunder verwendet werden. Trockene Rinde kann man zu jeder Jahreszeit finden. Die einzige Ausnahme ist, wenn ein Blitz in einen Baum eingeschlagen ist und ihn in Brand gesetzt hat. In diesem Fall ist die Rinde zu heiß, um sie zu verarbeiten, und eignet sich nicht als Zunder.

Wenn Sie sich in einem besonders feuchten Gebiet befinden, z. B. in einem Sumpf oder an der Küste, ist die Rinde auch im Hochsommer noch zu feucht. In diesem Fall müssen Sie warten, bis das Wetter trockener wird und die Rinde weniger feucht ist.

Tipp: Finden Sie trockenes Holz für Ihr erstes Feuer

Wenn Sie sich in einer Überlebenssituation befinden, sollten Sie einen Baum mit trockenem Holz finden, das Sie für Ihr erstes Feuer verwenden können. Suchen Sie nach Bäumen, die am Rande von Gewässern wachsen, wo es kühler und trockener ist. In diesen Gebieten finden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit trockenes Holz. Suchen Sie nach Bäumen, die nur einen Stamm haben. Große Bäume mit vielen Stämmen sind schwer zu fällen und eignen sich nicht als Brennholz. Kleine Bäume und Sträucher sind leichter zu fällen und liefern gutes Brennholz.

Zusammenfassung

Es kann schwierig sein, Baumrinde zu finden und sie als Zunder zu verwenden. Am wichtigsten ist es, trockene Rinde zu finden, die mindestens ein Jahr lang am Baum war. Suchen Sie nach Bäumen, die an Bächen und Flüssen wachsen, und nach Bäumen, die an den kühleren Rändern von Gewässern wachsen.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner