Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
8. März 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Überlebensfähigkeiten der Urgroßeltern

Überlebensfähigkeiten, die Ihre Urgroßeltern hatten und die Sie nicht haben
Unsere Urgroßeltern waren wahre Überlebenskünstler und sie waren in der Lage, in schwierigen Zeiten zu überleben. Wenn wir an unsere Kindheit denken und daran, was sie alles tun mussten, um sich selbst zu versorgen, werden wir erkennen, dass sie Fähigkeiten hatten, die wir heute nicht haben.

Es ist urkomisch, wie wir so süchtig nach Technologie geworden sind und wie wir einige der Fähigkeiten vergessen haben, die unsere Urgroßeltern und Großeltern uns zugetraut haben. Wir benutzen unsere Telefone jetzt sogar für die grundlegendsten Dinge, wie das Berechnen des Trinkgeldes oder das Lernen, wie man ein Ei kocht. Wir sollten zurückblicken und einige der Fähigkeiten lernen, die unsere Großeltern hatten.

Ich habe nicht so viele Erinnerungen an meine Urgroßeltern, wie ich gerne hätte, aber ich weiß, dass einige der Dinge, die wir zusammen gemacht haben, als ich ein Kind war, echte Lebenslektionen waren, Lektionen, die ich jetzt vergessen habe. Bei einer Sache kann ich mir jedoch sicher sein: Die Fähigkeiten, die sie vor mehr als 90 Jahren nutzten, werden sich für mich und meine Familie als nützlich erweisen, wenn alles in Rauch aufgeht und jeder für sich ist. Hier sind einige Fähigkeiten, die Ihre Urgroßeltern hatten, Fähigkeiten, die Sie lernen sollten:

Jagen und Fischen

Jeder in der Generation Ihrer Urgroßeltern wusste, wie man jagt und fischt, um Nahrung zu finden. Es war kein Sport oder Hobby für sie, es war eine Möglichkeit, ihre Familie zu versorgen und die Lebensmittelkosten zu senken. Es spielte keine Rolle, wo sie lebten, ob sie in einer ländlichen Gegend oder in der Stadt wohnten, die Fähigkeit, ihre eigene Nahrung zu töten oder zu fangen, war eine überlebenswichtige Fähigkeit und erwies sich als sehr nützlich, besonders in harten Zeiten, wie der Großen Depression.

Futtersuche

Eine der wenigen Erinnerungen aus meiner Kindheit, die mit meinem Urgroßvater zu tun hat, handelt davon, dass wir Pilze sammeln gingen, und obwohl ich damals nicht allzu sehr darauf geachtet habe, verstehe ich heute, dass es nicht nur eine verbindende Aktivität war. Für meinen Urgroßvater war es mehr als nur Zeit mit mir zu verbringen, es ging um Futtersuche und darum, mir beizubringen, wie man im Wald Nahrung findet. Futtersuche ist der einfachste Weg, sich in der Wildnis Nahrung zu beschaffen, wenn man das Grundwissen darüber hat, was man essen darf und was nicht.

Schlachten

Ein Freund von mir erzählte mir eine lustige Geschichte über seine 5-jährige Tochter, wie sie einen Bauernhof besuchten und seine Tochter ihm sagte: “Papa, es ist lustig, dass es zwei Arten von Hühnern gibt, die, die wir hier sehen und die, die wir essen”. Für Kinder und für die meisten Teenager heute ist die Anerkennung der Tatsache, dass die Hühnerbrust, die sie gegessen haben, von einem Tier stammt, mit dem sie interagiert haben, ein entscheidendes Nein.

Noch mehr ist der Gedanke, dass jemand ein Tier schlachten und zu Nahrung verarbeiten muss, für sie unvorstellbar. In unserem modernen Zeitalter ist es unüblich, ein ganzes Huhn zu Hause zerlegen zu müssen, geschweige denn ein ganzes Schwein. Früher war das Wissen, wie man eine Rinderhälfte zerlegt oder ein ganzes Schwein schlachtet, eine Fertigkeit, die alle Männer kannten und an der sich die meisten Hausfrauen beteiligten.

Frauen übernahmen sogar die gesamte Aufgabe, wenn es darum ging, ein Tier zu schlachten. Wenn es keine Supermärkte mehr gibt, werden die meisten Menschen eher vegan werden, als sich mit dem Schlachten zu beschäftigen. Und selbst wenn sie den Mut dazu aufbringen, werden sie nicht einmal wissen, wo sie anfangen sollen.

Tauschhandel

Als ich ein Kind war, schickte mich meine Urgroßmutter immer zu den Nachbarn, um ihnen Eier zu bringen, und das tat ich normalerweise ein- oder zweimal pro Woche. Ich dachte immer, die Nachbarn wären dankbar für die Eier und deshalb gaben sie mir Erdbeeren oder ein Glas Marmelade. Ohne es damals zu wissen, tauschte ich mit den Nachbarn meiner Urgroßeltern und es dauerte Jahre, bis ich es herausfand. Tatsächlich war der Tauschhandel damals so üblich, dass sie uns nicht erklären mussten, wie er funktioniert oder warum sie ihn machen, er war Teil des täglichen Lebens.

Es war so üblich, Waren und Dienstleistungen mit den Nachbarn zu tauschen, dass man ständig das Gefühl hatte, Teil einer größeren Familie zu sein, und es ist eine natürliche Sache, die Menschen tun, um einander zu helfen. Tauschhandel ist eine Fähigkeit, die zurückkommt, und es wird etwas sein, das man beherrschen muss, wenn der Dollar abstürzt.

Reparieren und Ausbessern

Wenn heute ein Hemd ein Loch hat, werfen wir es weg und kaufen ein neues. Wir sind eine Konsumgesellschaft und dieser Trend wird von den Medien aggressiv gefördert. Ihre Urgroßeltern ließen nichts verkommen, nicht einmal eine zerschlissene Jeans, und es war eine gängige Praxis für jedes andere Kleidungsstück, das sie besaßen. Das Ausbessern von Kleidung gehörte zu den Aufgaben einer Frau und sie waren stolz darauf, wenn sie die Lieblingskleidung ihrer Liebsten wiederherstellten.

GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Es ging nicht nur um Kleidung, sondern um alles, was repariert oder geflickt werden kann, und es war eine nachhaltige Lebensweise. Das sind Fähigkeiten, die eines Tages nützlich sein könnten, und Sie sollten in der Lage sein, die Dinge zu reparieren, die Sie brauchen. Wann haben Sie das letzte Mal etwas repariert? Wenn Sie sich nicht daran erinnern können, sind Sie wahrscheinlich kein Handwerker.

Ein Feuer ohne Streichhölzer anzünden

Dies war etwas, das jeden Tag gemacht wurde und die Fähigkeiten wurden mit der Zeit immer besser, sie brauchten keine Streichhölzer, um ein Feuer zu machen. Diese Fähigkeit wird heute von vielen Preppern und Survivalisten praktiziert, denn Feuer ist etwas, ohne das wir nicht leben können. Heute ist es viel einfacher, ein Feuer zu entfachen, da es alle Arten von Feuerstarter und andere Werkzeuge gibt. Es ist eine Fähigkeit, die ohne Schwierigkeiten gelehrt werden kann und Sie sollten sich etwas Zeit nehmen und Ihren Kindern beibringen, wie man es macht. In diesem Artikel lernen Sie, wie man in der freien Natur ein Feuer macht.

Feilschen

Heute feilschen wir nicht mehr, wir streiten mit Leuten über Preise und gehen mit dem Gefühl, dass wir es wenigstens versucht haben und uns gut fühlen, obwohl wir nichts erreicht haben. Unsere Urgroßeltern waren Experten im Feilschen und sie schafften es, mit den örtlichen Ladenbesitzern und Handwerkern zu verhandeln, ohne ins Schwitzen zu kommen. Sie verließen den Laden immer ohne zweite Zweifel und mit dem Gefühl, ein gutes Geschäft gemacht zu haben.

Es mag zwar stimmen, dass die Konzernketten heutzutage alles kontrollieren und das Feilschen der Vergangenheit angehört, aber es gibt auch einige gute Beispiele dafür, dass diese Fähigkeit nicht tot ist und sich in harten Zeiten als nützlich erweisen wird. Wenn Sie jemals etwas auf Craigslist gekauft haben und es geschafft haben, zu feilschen und ein gutes Angebot zu bekommen, dann haben Sie es geschafft. Sie waren ein Feilscher für eine kurze Zeitspanne. Wenn ein SHTF eintritt, wird Feilschen eine Fähigkeit sein, die Ihr Leben rettet und Ihnen hilft, zu überleben.

Stricken

Ich kann mich an kein Weihnachtsfest in meiner Kindheit erinnern, an dem ich nicht etwas von meiner Urgroßmutter Gestricktes bekommen habe. Sie hat sich immer die Zeit genommen, zu stricken, und sie hat mir immer einen Pullover oder ein Paar Socken zu Weihnachten geschenkt.

Ich kann nicht sagen, dass ich damals davon angetan war, aber jetzt wünsche ich mir, dass mir jemand ein selbst gemachtes Geschenk macht, anstatt etwas Gekauftes aus einem Laden zu bekommen. Stricken war kein Hobby meiner Urgroßmutter, es war eine Methode, nützliche Dinge für unsere Familie herzustellen, und es war auch eine gute Gelegenheit, sich mit Frauen aus ihrer Gemeinde zu treffen.

Büchsenmacherei

Heutzutage ist es für die meisten von uns eine ziemliche Herausforderung, die Grundlagen des Büchsenmacherhandwerks zu erlernen. Wir sind daran gewöhnt, Aftermarket-Teile zu kaufen, und das ist auch schon alles, wenn es um die Modifikation von Feuerwaffen geht. Bei unseren Urgroßeltern war das noch anders, und ein gutes Gewehr zu haben, das jederzeit einsatzbereit war, machte den Unterschied zwischen einem Stück Fleisch auf dem Teller oder einem Salat aus.

Man mag argumentieren, dass Gewehre damals nicht so fortschrittlich waren und es einfacher war, sie zu modifizieren, das mag stimmen, aber unsere Urgroßeltern hatten etwas, was wir nicht haben, sie hatten den Einfallsreichtum und das Wissen, es zu tun. Sie hatten nicht den Luxus, jedes Mal ein neues Teil für ihre Waffen zu kaufen, wenn sie ein Problem hatten, und sie reparierten es mit dem, was sie hatten. Gunsmithing ist eine Fähigkeit, die in einem langfristigen Krisenszenario gesucht werden würde, und je mehr Sie über Ihre Waffen wissen, desto mehr werden Sie von Ihrem Wissen profitieren.

Handschrift

Das Beherrschen der Handschrift war für unsere Urgroßeltern etwas Alltägliches und half ihnen in vielerlei Hinsicht, von der Kontaktpflege mit geliebten Menschen bis zum Führen von Tagebüchern für Erntezyklen. Heute stirbt diese Fähigkeit aus und das liegt an der Technologie und den Gewohnheiten, die die Kinder von heute entwickeln. Wenn es keinen Strom gibt, wird das Tippen auf dem Tablet vergeblich sein, und um Listen mit den Vorräten zu erstellen, müssen Sie sich auf Ihre Handschreibfähigkeiten verlassen.

Es ist nicht nötig, zu verdeutlichen, warum Schreiben eine wichtige Fähigkeit ist und warum sie nicht vergessen werden sollte. Sicherlich ist es keine Überlebensfähigkeit, wie viele denken würden, aber was ist, wenn Sie ein medizinisches Tagebuch führen, das das Heilmittel für Ihre Krankheit enthält und der einzige Weg, geheilt zu werden, ist, dass jemand Ihre Schriften entziffert. Ich denke, das rückt die Dinge in eine andere Perspektive, nicht wahr?

Unsere Urgroßeltern und Großeltern haben uns ein großartiges Erbe hinterlassen, sie haben uns gelehrt, wie man selbständig ist und wie man sich den Herausforderungen des Lebens stellt. Wenn Sie vergessen haben, was sie Ihnen vorgelebt haben, ist es besser, zurückzublicken und die Wege der alten Tage neu zu erlernen.

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Ähnliche Artikel