Umgang mit Panik bei einer Katastrophe

Gefahrenlage

Panik ist per Definition ein plötzlicher, überwältigender Schrecken, der Ihr Urteilsvermögen trübt und Sie zwingt, Fehler zu machen. Wie die Geschichte gezeigt hat, kann Panik in Kriegen, nationalen Notfällen und lokalen Katastrophen tiefgreifende Funktionsstörungen auslösen und Ihren Überlebensinstinkt zum Stillstand bringen. Wenn Sie überleben wollen, wenn es hart auf hart kommt, sollten Sie lernen, wie Sie mit Panik und ihren Auswirkungen umgehen.

Panik ist auch eine ansteckende Funktionsstörung, und selbst wenn Sie es schaffen, einen kühlen Kopf zu bewahren, werden andere Mitglieder Ihrer Gruppe die Dinge für den Rest von Ihnen noch schlimmer machen.  Wenn ein Theater in Brand gerät, reicht eine schreiende Person, die zur nächsten Tür eilt, um Panik zu verbreiten. Die Massen folgen, einer stapelt sich über den anderen. 

Panik ist eine persönliche Sache. Vielleicht ist es eine Phobie oder ein sich selbst einschränkendes Verhalten, das Sie von einem Boot oder einem Skilift fernhält. Vielleicht werden Sie beim Anblick einer Schlange verrückt, oder Ihre Haut krabbelt in der Gegenwart einer Spinne. 

Panik ist universell, und es ist erwiesen, dass auch ausgeglichene Menschen in Panik geraten. Das Schlüsselelement, das Panik auslöst – selbst bei den autonomsten von uns – ist die plötzliche Konfrontation mit etwas Unbekanntem und das Unerwartete. 

Lassen Sie uns die Hierarchie der Panik identifizieren: die Stadien ihrer Entwicklung und die vorhersehbaren Reaktionen auf diese körperliche/geistige Störung. 

Lassen Sie uns zunächst die Szene festlegen. Stellen Sie sich vor, Sie sind in einem Sturm auf See gefangen. Nun gut. Das könnte beängstigend sein, aber kein Grund zur Panik, richtig? Zu diesem Zeitpunkt sind Ihre Frau und Ihre Kinder vorne in der Kabine und versuchen, das Funkgerät zum Laufen zu bringen, während Sie und Ihr Kumpel am Motor herumfummeln, der gerade abgewürgt wurde. Da baumelt ein loses Kabel von der Zündung, also greifen Sie es und berühren es an der Spule.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Der kleine Funke am Pol entzündet die Gasdämpfe in der Bilge. Die Explosion schleudert Sie gegen die Schottwand. Das Feuer ist überall. Zu allem Überfluss kentert das Boot und eine monströse Welle überschwemmt das Deck – der Laderaum füllt sich wie eine in eine Regentonne getauchte Kelle. Das Wasser setzt die Pumpen außer Gefecht. Blitze zucken und krachen über den Köpfen. Ja, es ist tatsächlich Zeit, in Panik zu geraten! Eine ausgewachsene Panik ist angesagt. Lassen Sie sich gehen. Lassen Sie das Adrenalin fließen. Schreien, brüllen, schimpfen und toben Sie! 

Okay, okay! Das ist großartig. Aber genug gemeckert und über das Deck geschrieben. Trotzdem eine ziemlich gute Show. Bis auf den Teil, wo du deinem Kind die letzte Schwimmweste aus den Händen gerissen hast. Komm schon! Bekommen Sie sich unter Kontrolle. 

Hier sind Sie drei Phasen tief in der Panik und Sie haben nicht einmal Phase eins und zwei erkannt. Lassen Sie uns ein wenig zurückgehen – die Anlegestelle in umgekehrter Reihenfolge – bis zur Ruhe vor dem Sturm, und sehen Sie sich an, wie Sie sich selbst in diesen Schlamassel gebracht haben. Und, was vielleicht noch wichtiger ist, wie Sie da wieder herauskommen werden. 

Apathie

Ihre erste Reaktion, nennen wir sie die Ruhe vor dem Sturm, ist geprägt von geringer Aktivität, Apathie und ineffektiver Vorbereitung auf die bevorstehende Katastrophe. Vielleicht empfinden Sie es als lästig, vorbereitet zu sein, Rettungs- und Überlebensmaßnahmen zu üben. Eine Unze Prävention ist einfach nicht die Zeit wert. Wie auch immer, das Schicksal ist auf Ihrer Seite, richtig! Außerdem sind Sie nicht der Kapitän dieser Expedition, es ist das Boot Ihres Kumpels. Es ist sein Job, Sie zu beschützen. 

Dieser fatalistische, “lass es den anderen machen”-Ansatz zur Katastrophenvermeidung kann tödlich sein. In der Tat ist dies der Fall für all jene Menschen, die denken, die Regierung wird sich um sie kümmern oder irgendeine Gottheit (je nach ihrer Religion) wird sie im letzten Moment retten. Sie kennen die Leute, die sich über Prepper lustig machen. Die gleichen Leute, die Supermärkte ausschlachten, wenn die erste Schneeflocke den Boden berührt. 

Desorganisation

Panikreaktion zwei wird durch den alten Spruch treffend beschrieben: “zu wenig, zu spät”. Die Katastrophe ist nur noch wenige Augenblicke entfernt. Der Sturm ist im Anmarsch. Da Sie bei Reaktion eins nicht ausreichend vorgesorgt haben, stürzen sich nun alle auf Sie und wollen Informationen und Anweisungen. Sie wollen Antworten – genau jetzt, wenn es zu spät ist. 

Die Bemühungen, die Situation zu retten, sind unorganisiert. Rollen werden dupliziert, Zeit wird verschwendet und die Ereignisse entwickeln sich schneller, als Sie darauf reagieren können. Wahrhaftig, Ihr Schicksal liegt in den Händen von Gott. Natürlich mögen einige glauben, dass Magie das bevorstehende Ereignis eindämmen kann. Andere werden überaktiv, aber ihre Bemühungen sind zufällig und unwirksam. Dies ist die erste Stufe der wahren Panik. 

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Sie und die anderen Opfer sind einen Atemzug entfernt von irrationalem, selbstzerstörerischem Verhalten. Jetzt macht die Logik dem Herdentrieb einen Strich durch die Rechnung. Es scheint nur einen einzigen Fluchtweg zu geben, und jeder benutzt ihn. Wären Sie beispielsweise in einem Hotelbrand, würden viele Sicherheits- und Ausweichausgänge ignoriert, während sich Leichen vor der Tür stauen oder Massen in einem Aufzug stecken bleiben. Aber in Ihrem Fall – einer Katastrophe auf See – streiten sich die Menschen um zu wenige Rettungswesten. 

Panik

Dies ist eine ausgelöste Panik. Das Boot sinkt. Alle sind im Wasser und Sie versuchen nur noch, am Leben zu bleiben. Sie krallen sich nach etwas, an dem Sie sich festhalten können und sind verwirrt. Seltsamerweise reagieren die anderen – Ihr Kumpel, Ihre Frau und Ihr Kind – ohne Emotionen. Sie sind fügsam, unentschlossen, zurückgezogen. 

Beide Reaktionen bedeuten dasselbe: Alle Mitglieder der Gruppe sind in Panik – sie kämpfen oder fliehen. Ihr Verhalten ist ziellos und ihre Gedankenmuster sind zufällig, ohne ein bestimmtes Ziel. Sie schwitzen, haben Zittern, erschrecken leicht und verschlucken Wasser.

Abhängigkeit

Endlich ist die volle Wirkung der Katastrophe vorbei.  Irgendwie haben Sie überlebt, während andere es nicht geschafft haben. Dennoch sind andere, die in Panik geraten sind, stark abhängig von Ihrer stabilen Führung. Sie sind kindlich und kindisch. Sie werden Ihnen, ihrem auserwählten Anführer, folgen und sie sind äußerst loyal.

Wenn der Sturm vorbei ist und Sie ihn überlebt haben, ist es an der Zeit, sich zu kümmern. Wenn Ihre Katastrophe an Land gewesen wäre, könnten Sie ein heißes Getränk verabreichen, um die Leute zu beruhigen. Aber Sie sind auf See, halshoch im Wasser und ein heißes Getränk kommt nicht in Frage. 

Erklären Sie den Überlebenden, dass sie die Krise überlebt haben. Es mag für einige nicht offensichtlich sein und sie werden weiterhin in Panik geraten und irrational handeln. Bleiben Sie in ihrer Nähe und unterstützen Sie sie, ermutigen Sie sie und versuchen Sie, sich um ihre Bedürfnisse zu kümmern, so gut Sie können.  Versichern und beruhigen Sie sie, dass alles unter Kontrolle ist und dass sie jetzt sicher und in guten Händen sind. Die Rettung steht unmittelbar bevor.

Natürlich kann es sein, dass diese Rettung nicht unmittelbar bevorsteht und Sie das oben beschriebene Szenario vielleicht nicht überlebt haben. Vielleicht hat auch niemand überlebt. Da dies der Fall ist, wollen wir sehen, was wir besser machen können, damit ein solches Szenario und andere zu einer glücklichen Realität werden und nicht zu einer grimmigen Statistik.

Verhindern von Panik

Erinnern Sie sich an die Panikreaktion “APATHIE”. Wenn niemand die Verantwortung für den Einsatz übernommen hat. In jeder Überlebenssituation ist es wichtig, dass jemand das Kommando übernimmt, die Führung im Feld oder auf dem Wasser übernimmt. 

Diese Person sollte von den Gruppenmitgliedern verlangen, dass sie Selbstrettungsmaßnahmen üben. Aber Übung ist nicht genug – jeder sollte die Möglichkeit haben, sich aktiv an der bevorstehenden Katastrophe zu beteiligen. Das heißt, sie sollten sich mit Hilfe eines Leiters alle möglichen Szenarien vorstellen und alle angemessenen Schritte, die zu unternehmen sind, wenn eine bestimmte Katastrophe eintritt. 

Dieser kleine Akt der Vorstellungskraft kann Leben retten, wenn die Fantasie zur schrecklichen Realität wird. Das ist es, was das gemeine Volk nicht versteht und sich weiter über uns und unseren Lebensstil lustig macht. Indem Sie auf eine Katastrophe pro-agieren, anstatt auf sie zu reagieren, haben Sie und Ihre Crew das meiste Unerwartete eliminiert … Und denken Sie daran: Es ist das Unerwartete, das Panik auslöst. 

Allerdings können nur übermächtige Wesen Stürme verhindern, und wer könnte schon einen Motorbootausfall planen? Wenn das Ereignis also unmittelbar bevorsteht, muss ein wahrer Anführer aus dem Chaos hervortreten! Laute, klare Befehle müssen erteilt werden. Die Anweisungen müssen spezifisch und vereinfacht sein. Jeder sollte eine Aufgabe haben. Überlebensausrüstung sollte verteilt werden (z. B. Rettungswesten, Flöße, medizinische Kits, Decken, Feuerlöscher, Waffen . . was auch immer angemessen ist). 

Wenn das Ereignis außer Kontrolle gerät, denken Sie daran, dass Ihre erste reflexartige Reaktion wahrscheinlich falsch ist. Bleiben Sie einen Moment lang stehen und überlegen Sie sich die Alternativen. Treffen Sie dann eine Entscheidung und setzen Sie Ihren Plan in die Tat um. Aber seien Sie darauf vorbereitet, Ihren Plan zu ändern, wenn die Ereignisse es erfordern. Halten Sie die Opfer bei der Stange und ermutigen Sie sie. Geben Sie ihnen bestimmte Überlebensaufgaben. Versuchen Sie, diejenigen zu isolieren, die durchgedreht sind – sie können die anderen zu irrationalem Verhalten verleiten. 

Erkennen von Panik in den Augen

Angst und Paranoia sind nicht leicht zu verbergen. Lernen Sie, die Augen der einzelnen Mitglieder Ihrer Gruppe zu lesen: 

  • geweitete Pupillen sind ein Hinweis
  • ihre Augen können schnell blinzeln
  • sie schauen nach unten
Anzeige

Exklusive Checkliste 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Hier klicken

Sie vergraben vielleicht ihren Kopf in einem Kissen, einer Decke oder verstecken sich in einer Zimmerecke. Wenn Sie sie nicht zum Handeln überreden können, müssen Sie ihnen eventuell die Augen verbinden und sie aus der Veranstaltung führen, ähnlich wie ein Pferd, das in einer brennenden Scheune gefangen ist. 

Angst überwinden 

Panik wird durch Angst verursacht und Angst wird durch verschiedene Faktoren verursacht. Angst vor Tieren, Insekten, Höhe, Feuer – die Liste lässt sich beliebig fortsetzen und ist allesamt eine menschliche Reaktion auf mangelnde Kontrolle.

Menschen, die unter Phobien oder Panikattacken leiden, haben ein starkes Bedürfnis, sich selbst und ihre Umgebung zu kontrollieren. Sie sind Experten im Erfinden von Ausreden und im Üben von Vermeidungen. Und Menschen mit Phobien sind wir alle. 

Vielleicht haben Sie Angst davor, vor einer Menschenmenge zu stehen und eine Rede zu halten. Oder Sie fühlen sich unwohl, wenn Sie in einem Flugzeug in einer Höhe von 35.003 Fuß gefangen sind. Vielleicht lässt Sie das plötzliche Auftauchen einer Maus oder Spinne zurückschrecken. Vielleicht springen Sie drei Meter hoch, wenn eine Schlange Ihren Weg kreuzt.

Dies sind normale Reaktionen. Denken Sie daran, dass das Unerwartete uns alle verunsichert, aber Sie können Ihre Verluste begrenzen und die Kontrolle über Ihre Angst gewinnen. 

Hier ist, wie man es macht:

1. Sie müssen Ihre Phobie akzeptieren. Sie sind nicht verrückt. Kämpfen Sie nicht gegen Ihre Gebühren an. Ja, Sie fühlen sich unwohl, aber das Gefühl wird vorübergehen. Der Schlüssel ist, dass Sie wahrscheinlich nicht in Gefahr sind.

2. Stellen Sie sich Ihrer Angst. Setzen Sie sich dem Reiz aus. Schließen Sie nicht die Augen oder vergraben Sie den Kopf. Schauen Sie hin und untersuchen Sie das, was Ihnen Angst macht. Versuchen Sie zunächst, die Phobie in einem sicheren Abstand zu erleben. Gehen Sie z.B. in ein Herpetarium im Zoo und legen Sie Ihre Hand gegen das Glas, in dem sich die Giftschlange befindet. Studieren Sie die Schlange und betrachten Sie sie eingehend. 

3 Fliehen Sie nicht. Sie können sich zurückziehen, sicher, aber laufen Sie nicht vor der vermeintlichen Gefahr davon. Wenn Sie sich wieder gefasst haben, stellen Sie sich ihr erneut. 

4. Bringen Sie sich bei, das Beste zu erwarten, nicht das Schlimmste. Wenn Sie in einer Gondel kauern, die Sie zur Spitze des Skilifts bringt, denken Sie nicht einmal daran, dass sie abstürzen könnte. Denken Sie daran, dass sie Sie auf den Gipfel des Berges bringt, wo Sie einen herrlichen Skitag genießen können. 

Denken Sie daran, dass Ihnen in einer Überlebenssituation Phobien in die Quere kommen. Sie müssen diese Ängste jetzt entschärfen, damit Sie in einem echten Kampf um Leben und Tod nicht durch selbstlimitierendes Verhalten behindert werden. 

MEDIZINISCHER HINWEIS: Wenn die Panikattacken anhalten und häufiger werden, benötigen Sie möglicherweise professionelle medizinische Hilfe. Es gibt alle Arten von Antidepressiva, die helfen können, Panikattacken zu kontrollieren. Sie sollten jedoch verstehen, dass diese Arten von Medikamenten während einer Krise möglicherweise nicht verfügbar sind. Anstatt solche Pillen zu horten, sollten Sie eine Therapie machen und lernen, wie Sie Ihre Phobien loswerden oder unter Kontrolle halten können.

Ein letztes Wort zu Panik und Paranoia

Das ist es, was Sie erwarten können, wenn das Unerwartete und Unbekannte an Ihre Tür klopft. Angst, Panik und Paranoia – instinktive Reaktionen und erlernte Verhaltensweisen, mit denen wir lernen müssen, umzugehen. 

Erfolgreiche Felderfahrungen bauen Ihr Repertoire an Verteidigungsmaßnahmen auf. Sie gewinnen an Selbstvertrauen, aber Sie können nie zu viel über die Aktivität wissen, die Sie ausüben wollen. Suchen Sie eine Ausbildung. Machen Sie Ihre ersten Schritte ins Unbekannte mit Experten. Nehmen Sie sich deren Verhalten zum Vorbild. 

Besuchen Sie dann oft die Wildnis, lernen Sie vom Wald, lernen Sie vom Meer. Haben Sie ein Muster für Ihre Begegnung, einen Bauplan für das Überleben, den Countdown für Ihr Abenteuer, indem Sie vorher Notfallprozeduren üben. Legen Sie einen Anführer fest. Gehen Sie alle möglichen Szenarien im Kopf durch. Planen Sie Ihre Flucht und seien Sie darauf vorbereitet, Ihren Plan umzusetzen. 

Anzeige

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!