Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
20. September 2021Beitrag von David

Unterschiedliche Formen von Trinkwasser – das ist wichtig

Wasser ist das wohl bedeutendste Überlebensmittel für Dich in jedweder Krise. Im Falle eines Krieges, beim Ausfall der Aufbereitungsanlage in der Kommune oder auch bei extremer Trockenheit und staatlichen Rationierungen: Wasser ist immer erforderlich. Du solltest vorab wissen, welche Art von Trinkwasser Du anlegen willst oder musst.

Ein Beispiel: Wenn Du Wasser mit Kohlensäure vorhälst, können sich die Bakterien weniger rasch verbreiten. Das Wasser bleibt also länger genießbar. In diesem Sinne ist kohlensäurehaltiges Wasser die beste Lösung für Dich.

Wähle selbst

Solange Du noch Wasser aus der Leitung erhälst, bist Du auf den ersten Blick recht gut versorgt. Leitungswasser ist allerdings der Umwelt entnommen und wird auf dem Wege durch die Rohre verschiedensten Einflüssen ausgesetzt. So werden sich mit hoher Sicherheit verschiedene Metalle in Deinem Leitungswasser finden – als ein Beispiel. Die Empfehlung: Schließe einen Wasserfilter an Deine Wasserleitung.

  • Zudem gibt es Mineralwasser, das aus der Erde kommt und eine, wie es heißt, ursprüngliche Reinheit aufweist. Das Mineralwasser wird direkt an Quelle abgefüllt. Wenn Du stilles Wasser bevorzugst, dann kannst Du gleichfalls davon ausgehen, dass dieses „rein“ ist.
  • Stilles Wasser gibt es als Quellwasser, bei dem die Quelle genau bezeichnet ist. Das Wasser ist rein.
  • Wasser richtig lagern: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

  • Tafelwasser wir aus verschiedensten Quellen gewonnen. Dieses Wasser muss gereinigt und mineralisiert werden. Du wirst nicht zwingend erfahren, woher das Wasser stammt.
  • Sogenanntes Flaschenwasser ist nicht an eine Quelle gebunden. Es ist international nicht normiert, dass das Flaschenwasser keimfrei ist. In diesem Sinne ist es das am stärksten verunreinigte Wasser.
  • Unsere Empfehlung jedoch bleibt: Nutze Wasser mit Kohlensäure. Du solltest dieses Wasser zumindest für ein Langfristlager bevorzugen.

 

Wasser richtig lagern: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Ähnliche Artikel