Liebe Leser, wir haben ja schon jüngst – siehe hier – auf die Problematik der Knappheit an Reis gerade jetzt in der Corona-Pandemie hingewiesen. Leider ist es so, dass dies nicht nur auf Reis zutrifft. Die aktuellen Umstände wirken sich zunehmend auf den weltweiten Handel nahezu aller Grundnahrungsmittel aus. Vorräte anlegen 2020: Welche Nahrungsmittel werden in diesem Jahr sehr wahrscheinlich knapp werden?

Massive Restriktionen und Vorratsbildung 

Überall auf der Welt sind derzeit ja Ausgangsbeschränkungen, Grenzschließungen und Exportverbote auf der agenda. Und das bleibt nicht folgenlos. Nicht nur in Thailand ist der tägliche Reis-Kampf ausgebrochen. Vietnam, weltweit drittgrößter Reisproduzent, hat seinen Export von Reis beendet. Ferner kündigten die Verantwortlichen an, auf dem Weltmarkt Reis zur Vorratsbildung zu kaufen. Unglaublich! 

Vorräte anlegen 2020
photo credit: unsplash.com

Vorräte anlegen 2020: Getreide im Fokus 

Mit Blick auf Getreide, allen voran Weizen, sprach sich Russland für ein Verbot des Exportes von verarbeitetem Getreide aus. Mit Blick auf den Weizenexport wurden für das laufende zweite Quartal mengenmäßige Einschränkungen verfügt.

Zu ähnlichen drakonischen Maßnahmen griff die Ukraine. Kasschachstan ergriff ähnliche Maßnahmen; der Export von Weizenmehl und einiger Sorten an Gemüse wurde verboten. Kurzum, die Staaten gehen auf Nr. sicher und sorgen vor.

In deutschen Landen gibt es ja auch staatliche Nahrungsmittelreserven. Ob diese momentan ebenfalls noch einmal aufgestockt werden, konnten wir noch nicht in Erfahrung bringen. Tatsache ist aber wohl, dass es zumindest keine Pläne geben würde, die staatlichen Nahrungsmittelreserven in irgendeiner Form anzutasten. So soll jedenfalls Herr Unger, des Präsidenten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, zitiert worden sein. 

Oh oh oh – die weltweite Versorgungssicherheit ist alles anderes als sicher. Vorsichtig formuliert. Das ist wahrlich ein absoluter Weckruf, in der eigenen Krisenvorsorge nicht nachzulassen. Und zwar Tag zu Tag seine Reserven zumindest nicht anzutasten und ggf. aufzstocken.

Kommentar verfassen