Vorsicht bei der Verwendung von Kräutern

Fruchtfolge
Waldhammer-Tipp des Tages:

Sie müssen die pflanzlichen Behandlungen über verschreibungspflichtige Medikamente wählen. Diese Behandlungen sind natürlich und werden seit vielen tausend Jahren verwendet. Pflanzliche Arzneimittel und hausgemachte Antiseptika sind Heilmittel seit der Zeit unserer Großmütter. Heilkräuter sind natürlich, aber das bedeutet nicht, dass sie sicher sind.
Sicherheitsrichtlinien für die Verwendung von Heilkräutern

1. Beginnen Sie mit Nahrungskräutern

  • Lebensmittelkräuter wie Knoblauch, Ingwer, Pilze, Brennnesseln, Löwenzahngrün usw. sind sicher zu konsumieren.
  • Küchenkräuter wie Oregano, Kurkuma, Thymian und Cayenne sind risikoarme Küchenkräuter.
  •  Viele dieser genannten Küchenkräuter können getrocknet, zerkleinert und als Tee aufgegossen werden.
  • Die Extrakte dieser Kräuter in Glycerin oder Alkohol sind stark.
  • Standard-Extrakte werden so hergestellt, dass sie die entsprechende Menge an Wirkstoffen enthalten.
  • Diese Methode ermöglicht eine genaue Dosierung und Bildung eines Arzneimittels.

2. Wenn Sie eine Vorgeschichte von Allergien haben, dann treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen

  • Allergische Reaktionen sind die häufigste Nebenwirkung.
  • Eine Person, die mit diesen Pflanzen umgeht, kann juckende Hautreaktionen entwickeln, wenn sie zu Allergien neigt.
  • Allergische Reaktionen sind Magenverstimmung, Asthma und Heuschnupfen.
  • Ich empfehle Ihnen, ein Kraut nach dem anderen auszuprobieren.
  • Sie können mit kleineren Dosen beginnen und dann die volle Dosis nehmen.
  • Stoppen Sie das Kraut, wenn Sie Ausschlag, juckende Augen, Niesen oder Magenverstimmung entwickeln

3. Wechselwirkungen zwischen Kräutern und Medikamenten

  • Vermeiden Sie die Einnahme von Kräutern und Medikamenten, da sie die Wirkung von Medikamenten beeinträchtigen oder verstärken können.
  • Das Trinken von schwarzem Tee oder Kaffee nach der Einnahme von Beruhigungsmitteln kann zu unerwünschten Wirkungen führen.
  • Die Wechselwirkung von Kräutern und Medikamenten kann zu niedrigem Blutdruck führen.
  • Johanniskraut darf nicht zusammen mit pharmazeutischen Antidepressiva verabreicht werden.
  • Es führt zu einer Erhöhung des Serotoninspiegels.
  • Die Kombination kann auch die therapeutische Wirkung des jeweils anderen abschwächen.
  • Die gleichzeitige Einnahme von gerinnungshemmenden Kräutern und Medikamenten ist zu vermeiden.

4. Sie müssen wissen, wann Sie den Rat eines Arztes einholen müssen

  • Kranke Kleinkinder in Ihrer Familie müssen sofort zum Arzt gebracht werden.
  • Die Medikamente dürfen nicht ohne den Rat eines Arztes eingenommen werden.
  • Selbstmedikation kann schwere Nebenwirkungen verursachen.
  • Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie irgendwelche Kräuter oder Medikamente einnehmen.
  • Viele Menschen denken, da diese Kräuter natürlich sind, so dass sie sicher zu verwenden sind.
  • Eine Überdosierung kann zu ernsten Nebenwirkungen führen.

5. Seien Sie besonders vorsichtig bei der Verabreichung von Kräutern an Kinder

  • Jüngeren Babys von sechs Monaten darf kein Kraut innerlich gegeben werden.
  • Sie können Kräuter auf die Haut des Säuglings in Form von Ölen oder Bädern auftragen.
  • Bei älteren Kindern muss die Dosis nach Gewicht berechnet werden.
  • Kräuter dürfen nicht ohne den Rat des Arztes eingenommen werden.
    Bestimmte Kräuter sind nicht gut für die orale Einnahme; sie sind nicht gut, wenn Sie Anis-Paste auf die Haut des Kindes auftragen; der Geschmack von Anis kann unangenehm sein.

6. Ich empfehle Ihnen, während der Schwangerschaft und Stillzeit sanfte Kräuter zu verwenden

  • Viele Pflanzeninhaltsstoffe können über die Plazenta in das Blut des Fötus und in die Muttermilch gelangen.
  • Sie dürfen in der Schwangerschaft keine Kräuter einnehmen.
  • Vermeiden Sie die Einnahme von Kräutern wie Senna, Aloe, Cascara, da sie abführend wirken.
  • Nehmen Sie keine Drogen, die stimulierende Effekte haben, wie Kola, Yerba Mate, Guarana.
  • Einige Küchenkräuter wie Salbei und Petersilie dürfen nicht in höheren Dosen gegeben werden.
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit müssen die Kräuter in kleinen Mengen eingenommen werden.
  • Wegerichkraut medizinische Eigenschaften und gesundheitliche Vorteile sind viele. Sie werden zur Behandlung von Husten, Erkältung, Asthma, Cholesterin und Bronchitis verwendet. Es wird auch in abführenden Medikamenten verwendet. Dieses Medikament darf nicht an schwangere und stillende Mütter gegeben werden

7. Importierte Kräuter

  • Einige pflanzliche Arzneimittel werden aus Asien und dem Mittleren Osten importiert. Sie sind mit Schwermetallen, Pestiziden und anderen Giftstoffen verfälscht.
  • Einige Kräuter können mit einem pharmazeutischen Medikament gemischt werden, das nicht auf dem Etikett angegeben ist.
  • Das kann ernsthafte Probleme wie Nierenschäden verursachen.

8. Verwenden Sie ätherische Öle mit Bedacht

  • Tragen Sie es nicht auf Ihre Schleimhäute wie Rektum, Mund, Auge, Ohr und Nase auf.
  • Nehmen Sie ätherisches Öl nicht mit dem Mund ein.
  • Bewahren Sie die Flasche außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
  • Tragen Sie verdünnte ätherische Öle auf die Haut auf.
  • Wenden Sie ätherische Öle nicht bei Kindern unter fünf Jahren an.

9. Lesen Sie Bücher und Ratgeber

Ich befolge nie den Rat meiner Freunde. Ich recherchiere die Informationen über das Kraut immer gut im Voraus.

10. Vermeiden Sie Kräuter bei älteren Menschen, Diabetikern

  • Ältere Menschen mit Diabetes können anders auf pflanzliche Arzneimittel reagieren.
  • Menschen mit Erkrankungen wie Diabetes, Herzkrankheiten, Atemwegsproblemen dürfen keine pflanzlichen Arzneimittel erhalten.
  • Patienten, die eine Krebsbehandlung erhalten oder an Nierenleiden leiden, müssen Kräuter meiden.
  • Kräuter, die einen starken und intensiven Geschmack haben, so wie der Geschmack von Gewürznelken, sollten vermieden werden; besonders übermäßiger Gebrauch ist ein striktes NEIN!

11. Schritte im Falle einer Vergiftung mit Kräutern

Versuchen Sie, mit Aktivkohle, Antidot oder Magenspülung Erbrechen herbeizuführen. Die Symptome einer Vergiftung sind Erbrechen, Bauchschmerzen, Müdigkeit, Schwindel und schneller Puls.
Die pflanzlichen Arzneimittel sind natürlich und sicher in der Anwendung, aber innerhalb der Sicherheitsrichtlinien. Bestimmte Vorsichtsmaßnahmen müssen bei der Verwendung von Kräutern beachtet werden. Ich nehme immer den Rat eines Arztes, bevor ich ein Kraut einsetze. Ich empfehle Ihnen, im Voraus zu recherchieren.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!