16. Januar 2022Beitrag von Alexander Thielemann

Was Du für Deine eigene Hausapotheke benötigst

Die wenigsten von uns haben es selbst erlebt, was es bedeutet, wenn keine Medikamente und Hygiene-Artikel mehr vorrätig sind oder im Handel verfügbar sind. Dies ist jedoch in einer Krisensituation schnell einer der Problembereiche schlechthin. Stell Dir vor, Du oder jemand aus Deiner Familie wäre verletzt und es gäbe kein Verbandsmaterial. Stell Dir vor, Du oder jemand aus Deiner Familie würde erkranken, etwa weil das Wasser ungenießbar ist – und zu Hause findet sich nur noch ein Vorrat an Medikamenten, deren Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Deshalb solltest Du Dich um Deine Hausapotheke kümmern.

Was Du benötigst

Diese Checkliste kannst Du im Grunde nicht oft genug beachten. Du solltest u.a. wissen, dass selbst in normalen Zeiten mit Lieferschwierigkeiten schon eine Unterversorgung an Medikamenten eintreten kann. Dies geht schneller, als uns allen lieb ist.

  • Auf jeden Fall benötigst Du in möglichst doppelter Ausführung alle Medikamente, die Du ohnehin schon zu Dir nimmst. Wir empfehlen wenn möglich Vorräte, die für einen Zeitraum von zwei Monaten reichen. Dies wird Dir in der Regel nur gelingen, wenn die Medikamente rezeptfrei zur Verfügung stehen.
  • Zudem benötigst Du Medikamente gegen die allgemein üblichen Erkrankungen, die medikamentös behandelt werden.
    • Schmerzmittel – je nach persönlicher Neigung (auch in unterschiedlichen Wirkungsgraden und Zusammensetzungen)
    • Durchfall kann schon bei unverträglichem Wasser schnell eintreten.
    • Medikamente, um Grippe und/oder einfach nur Übelkeit zu bekämpfen. Gerade im Winter kann es in Krisenzeiten schnell zu Engpässen kommen.
    • Fiebersenkende Medikamente: Fieber kannst Du auch mit Bordmitteln versuchen zu senken, etwa kalten Wickeln. Muss es jedoch schnell gehen, benötigst Du Medikamente.
    • Elektrolyte für den Fall, dass Du Flüssigkeitsverluste erlitten hast.
  • Wir empfehlen zudem einen Verbandskasten, der etwas umfangreicher ausfallen sollte als das Material, das Du im Auto verwendest. Du kannst die Vorräte auch aufstocken, indem Du mehrere Verbandskästen organisierst.
  • Zudem empfehlen wir dringend Fieberthermometer, eine Zeckenzange (sonst lassen sich Zecken nicht entfernen) und reichlich Desinfektionsmittel.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner