6. August 2022Beitrag von David

Verbrennungen: Risiken, Hausmittel & Sofort-Hilfe-Tipps

Verbrennungen HausmittelVerletzungen, die zu Verbrennungen zweiten oder dritten Grades führen, sind oft schwerer als sie scheinen. Obwohl diese Arten von Verbrennungen scheinbar nur die Haut betreffen, sind ihre Auswirkungen weitaus gravierender. Die Folgen einer Verbrennung können so schwerwiegend sein, dass sie weit über die anfänglichen Schmerzen und Unannehmlichkeiten hinausgehen.

Wenn Sie schon einmal eine Verbrennung erlitten haben oder jemanden kennen, der eine erlitten hat, wissen Sie wahrscheinlich, was bei einer solchen Verletzung alles schief gehen kann. Je nach den Umständen kann sich eine kleine oberflächliche Verbrennung zu etwas viel Schwerwiegenderem auswachsen. Deshalb ist es wichtig, die potenziellen Risiken zu kennen, die mit einer Verbrennung einhergehen sowie zu wissen, welche Hausmittel bei Verbrennungen helfen.

Welche Gefahren birgt die Verbrennung?

Wenn ein brennbarer Gegenstand (z. B. Kleidung, Bettzeug oder Möbel) mit einer Flamme in Berührung kommt, besteht die Gefahr einer Verbrennung. Dies stellt nicht nur für die Person, die Feuer gefangen hat, eine Gefahr dar, sondern auch für die Menschen in der Nähe. Selbst wenn das Feuer schnell gelöscht wird, sind die Kleidung oder der Stoff der Möbel verkohlt.

Der häufigste Ort für eine Brandverletzung ist die eigene Wohnung. Besonders hoch ist das Risiko einer Entzündung in der Küche, wo häufig Gasgeräte verwendet werden oder brennbare Gegenstände in der Nähe stehen. Die größten Risiken sind ein Zusammenbruch der Integrität der Haut sowie ein übermäßiger Flüssigkeitsverlust, der zur Dehydration führen kann. Nicht sofort behandelte Wunden bergen zudem die Gefahr der Schorf– und Narbenbildung.

Schwere Verbrennungen

Wenn eine Verbrennung die tieferen Hautschichten (die Dermis) beschädigt, spricht man von einer dermalen Verbrennung. Der Schweregrad einer dermalen Verbrennung kann nach der Tiefe der Einwirkung abgestuft werden. In den extremsten Fällen kann eine dermale Verbrennung die Fett- und Muskelschichten unter der Haut erreichen. Eine solche katastrophale Verletzung kann extreme Schäden am Körper verursachen, die zum Tod führen können.

Schwere Verbrennungen zeichnen sich durch eine Verkohlung der Haut aus – diese kann schwarz oder weißlich aussehen. Sollten Sie eine solch schwere Verletzung erfahren, raten wir von der eigenständigen Verwendung von einem Hausmittel gegen Verbrennungen ab – suchen Sie schnellstmöglich einen Arzt oder ein Krankenhaus auf!

Verbrennungen und Infektionen

Wenn eine Verbrennung auftritt, erkennt der Körper die Verletzung als Bedrohung. Daraufhin tritt das Immunsystem in Aktion und setzt einen Prozess in Gang, bei dem mehr weiße Blutkörperchen produziert werden. Dieser Anstieg der weißen Blutkörperchen soll den Körper vor Infektionen schützen. Wenn sich eine kleine Brandwunde infiziert, kann die Schwellung zu erheblichen Komplikationen führen.

Wenn eine Wunde heilt, bildet sich auf der Haut in der Regel ein Schorf. Dieser Schorf fungiert als Barriere zwischen der verletzten Haut und der Luft sowie eventuell eingeschleppten Krankheitserregern. Das Immunsystem reagiert darauf, indem es vermehrt Zellen an die verletzte Stelle sendet, um die Bakterien zu bekämpfen. Wenn die Brandwunde jedoch infiziert ist, könnten diese weißen Blutkörperchen den falschen Kampf führen.

Demnach können die gesunde Ernährung, das Treiben von Sport und ein generell achtsamer Umgang mit dem eigenen Körper eine gute Vorbeugung sein. Halten Sie sich und Ihr Immunsystem fit, um in Notsituationen möglichst auf die vollen Kapazitäten dessen zugreifen können.

Hautschäden

Wenn die Haut über einen längeren Zeitraum extrem hohen Temperaturen ausgesetzt ist, kann sie schwer geschädigt werden. Dies wird als Verbrennungsnarbe bezeichnet. Je länger die Verletzung unbehandelt bleibt, desto höher ist das Risiko, eine Brandnarbe zu bekommen. Der Schweregrad einer Narbe kann von einer Reihe von Faktoren abhängen, z. B. von der Tiefe der Verbrennung und dem Alter der betroffenen Person. Die Behandlung solcher Brandnarben erfolgt häufig durch spezielle Cremes, die die Narben- und Schorfbildung minimieren.

Die Schädigung des darunter liegenden Gewebes, einschließlich des Kollagens, bestimmt ebenfalls das Ausmaß der Narbenbildung. Die in der Dermis vorhandenen Kollagenfasern bestimmen die Qualität der Haut. Je mehr Kollagen die Haut enthält, desto elastischer ist sie. Nach einer Verbrennung werden die Kollagenfasern durch die extreme Hitze vollständig zerstört. Während die Haut heilt, wird neues Kollagen gebildet, und das Narbengewebe ist weniger elastisch. Zur Nachbehandlung sollten Sie also auf ausreichende Feuchtigkeitsversorgung achten – dennoch gibt es an dieser stelle kein Hausmittel gegen Verbrennungen, welches den Besuch eines Arztes ersetzen könnte.

Die Bedeutung der Temperaturkontrolle

Ist die Verbrennung nur geringfügig, ist es wichtig, die Haut zu kühlen. Dadurch werden die Schmerzen gelindert und die Schädigung des Gewebes verringert. Die beste Methode zur Temperaturkontrolle ist die Anwendung von fließendem kühlem Wasser – das wohl naheliegenste Hausmittel bei Verbrennungen. Der Grad der Hautschädigung bestimmt das Ausmaß, in dem die Haut gekühlt werden muss.

Bei schwereren Verbrennungen besteht die erste Priorität darin, die Person von der Hitzequelle zu entfernen. Je schneller die Person von der Hitzequelle weggebracht wird, desto geringer ist der Schaden an der Haut. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Verbrennungen durch viele Quellen entstehen können. Heiße Flüssigkeiten, kochendes Wasser und der direkte Kontakt mit Flammen können Verbrennungen verursachen.

Langfristige Auswirkungen einer schweren VerbrennungVerbrennungen Hausmittel

Neben den unmittelbaren Schmerzen und Unannehmlichkeiten, die eine Verbrennung mit sich bringt, gibt es eine Reihe von Langzeitkomplikationen, die auftreten können. Eine Infektion ist ein ernstes Risiko, wenn die Haut nicht sauber gehalten wird. Wenn sich eine Verbrennung infiziert, können Antibiotika erforderlich sein, um die Infektion zu behandeln.

Es besteht auch die Gefahr der Dehydrierung, vor allem wenn die Haut stark beschädigt ist. Verbrennungen haben eine hohe Stoffwechselrate, was zu einem hohen Flüssigkeitsverlust führt. Möglicherweise müssen Sie eine Zeit lang im Krankenhaus bleiben. Verbrennungen können für Säuglinge und Kleinkinder besonders schwerwiegend sein.

Hausmittel gegen Verbrennungen

Legen Sie bei kleineren Verbrennungen eine kalte Kompresse auf, um die Schmerzen zu lindern. Eine kalte Kompresse ist hilfreicher als eine warme, da sie die Schwellung reduziert. Bei schwereren Verbrennungen ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Versuchen Sie in der Zwischenzeit, den Schaden zu verringern, indem Sie die Person von der Hitzequelle entfernen und die Verbrennung mit einem sauberen Verband umwickeln.

Wenn die Verbrennung durch eine Chemikalie verursacht wurde, ziehen Sie alle kontaminierten Kleidungsstücke aus und spülen Sie den Bereich sofort mit Wasser ab. Unterschätzen Sie die möglichen Folgen einer Verletzung durch Hitze nicht und belassen Sie es nicht bei der Erstversorgung durch Hausmittel gegen Verbrennungen. Sobald möglich sollten Sie einen Arzt aufsuchen!

3 Tipps für die sofortige Behandlung einer Verbrennung

  • Entfernen Sie die Person sofort von der Wärmequelle.
  • Kühlen Sie die Stelle so lange wie möglich mit Wasser.
  • Suchen Sie bei schwereren Verbrennungen einen Arzt auf.

Es gibt verschiedene Arten von Verbrennungen, die von leichten bis zu schweren reichen. Es ist wichtig, die verschiedenen Arten von Verbrennungen zu kennen und zu wissen, wie sie sofort zu behandeln sind.

Verbrennungen ersten Grades führen in der Regel zu einer Rötung der Haut sowie zu Schmerzen und Schwellungen. Diese Verbrennungen reichen nicht durch die Hautschichten hindurch, und die Haut kann ohne Narbenbildung abheilen. Verbrennungen zweiten Grades betreffen sowohl die oberste als auch die darunter liegende Hautschicht. Diese Verbrennungen sind sehr viel schmerzhafter als Verbrennungen ersten Grades und ihre Heilung kann sehr viel länger dauern.

Diese Verbrennungen können zu Narbenbildung führen, und es besteht die Gefahr einer Infektion der Haut. Verbrennungen dritten Grades reichen durch die Haut hindurch bis in die Muskeln und Knochen. Verbrennungen dritten Grades erfordern fast immer ärztliche Hilfe, da die Verbrennung schwere Schäden am Körper verursachen kann.

Hier finden Sie die 4 wichtigsten regeln, um eine Verbrennung zu behandeln.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner