27. Juli 2022Beitrag von Emilia Hartmann

Was ist eine Fata Morgana?

‍Eine Luftspiegelung ist ein visuelles Phänomen auch Fata Morgana genannt, bei dem Lichtstrahlen gebeugt und verzerrt werden, so dass entfernte Objekte verzerrt und oft invertiert erscheinen. Sie tritt im Allgemeinen an heißen Tagen auf, wenn sich eine warme Luftschicht über kühlerer Luft befindet. Da sich das Licht in der wärmeren Luft schneller ausbreitet als in der kühleren, werden die Lichtstrahlen, die von den kühleren Objekten ausgehen, gebrochen und scheinen von einem Ort zu kommen, an dem es wärmer sein muss, als es tatsächlich ist.

Fata Morgana

Ein Beispiel für eine Luftspiegelung kann man bei der Betrachtung von Lagunen oder Seen mit Hügeln am Horizont beobachten. Die verzerrten Bilder sind in der Regel blau oder grün, können aber auch andere Farben wie Gelb oder Rot annehmen. Es gibt drei Hauptarten dieses optischen Phänomens: Inferior, Superior und Fata Morgana.

Was ist der Unterschied zwischen einer Mirage, Fata Morgana und einer Superior?

Es gibt drei Hauptarten dieses optischen Phänomens: Inferior, Superior und Fata Morgana.

Inferiore Luftspiegelungen sind die häufigste Form von Luftspiegelungen. Sie entstehen, wenn sich in Bodennähe eine warme Luftschicht befindet, die zwischen 2 °C und 10 °C über der Temperatur der darüber liegenden kühleren Luft liegt. Die warme Luft interferiert mit dem Licht, das vom kühleren Boden unter ihr kommt, und erzeugt eine Verzerrung des Bildes.

Inferiore Luftspiegelungen sind häufig an heißen, sonnigen Nachmittagen zu sehen, wenn die Wüste weit entfernt ist. Obere Luftspiegelungen treten auf, wenn sich eine warme Luftschicht über dem Boden befindet. Dies ist in der Regel in großer Höhe der Fall, z. B. auf dem Gipfel eines Berges. Die kühle Luft am Boden wird durch die warme Luft über ihr erwärmt, so dass eine warme Luftschicht direkt über der kühlen Oberfläche entsteht. Die Verzerrung des Lichts ist dieselbe wie bei einer untergeordneten Luftspiegelung, aber die Umkehrung des Bildes macht sie zu einer übergeordneten Luftspiegelung.

Eine Fata Morgana ist eine sehr komplexe Form der Luftspiegelung. Es handelt sich um eine Art von Fata Morgana, die häufig in den Wüsten des amerikanischen Südwestens zu sehen ist. Sie verzerrt das Bild der Wüste und der darin befindlichen Objekte auf sehr komplexe Weise.

Was sind minderwertige Luftspiegelungen?

Luftspiegelungen geringer Qualität sind ungewöhnliche Phänomene in geringer Höhe, die bei sehr heißer und sehr trockener Luft auftreten. Das Licht wird nicht gebrochen, sondern von der sehr trockenen Luft absorbiert. Dadurch entsteht ein Schwarzes-Loch-Effekt, der das Licht absorbiert und die entfernten Objekte unsichtbar macht. Obwohl sie nicht häufig vorkommen, sind sie für Flugzeuge äußerst gefährlich.

Luftspiegelungen von geringer Qualität waren für zwei Flugzeugabstürze im australischen Outback in den Jahren 1939 und 1940 verantwortlich. Beim ersten Absturz kamen alle 21 Passagiere an Bord ums Leben, beim zweiten Absturz waren nur zwei Menschen an Bord tödlich verletzt.

Schlussfolgerung

Eine Fata Morgana ist ein visuelles Phänomen, das in einer Vielzahl von Umgebungen auftritt. Sie entsteht, wenn Lichtstrahlen gebeugt und verzerrt werden, so dass entfernte Objekte verzerrt und oft invertiert erscheinen. Es gibt drei Hauptarten dieses optischen Phänomens – Inferior, Superior und Fata Morgana. Eine Luftspiegelung entsteht, wenn Lichtstrahlen durch eine warme Luftschicht über dem Boden wandern. Dies ist in der Regel in großer Höhe der Fall, z. B. auf einem Berggipfel. Das Licht wird durch diese warme Luftschicht gebeugt und verzerrt.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner