Liebe Leser,

wir haben uns ja neulich sehr intensiv mit dem Drama um den ersten bundesweiten Warntag beschäftigt. Das Ganze endete als Fiasko!

Wie steht es um die Corona-App?

Somit stellt sich die Frage, ob es um die extrem beworbene, regierungs-amtliche Corona-App besser bestellt ist? Jüngst wurde bekannt, dass nach Angaben der Regierung in Berlin bislang ungefähr 17 Millionen Menschen die App auf ihr Smartphone geladen haben. Das ist schon beachtlich. Aber es besteht hier auch noch gewaltig Luft nach oben. In deutschen Landen gibt es allen seriösen Schätzungen zufolge ca. 50 Millionen Smarthphones.

warnapp

App läuft wohl nicht auf älteren Geräten

Und hier kommt schon die erste große Kritik. Die App läuft nicht auf allen Smartphones. Unseren Recherchen zufolge ist es so, dass bei älteren Betriebssystemen die Corona-App nicht funktioniert. Blackberry- bzw. Windows-Phone-User werden wohl auf die App verzichten müssen. Alle Apple-Produkte, die vor 2015 hergestellt wurden, bringen die App nicht zum laufen. Das Betriebssystemverfügt nicht über die nötigen Voraussetzungen und kann nicht upgedatet werden Unter dem Strich sind es wohl ca. sechs Millionen Endgeräte, auf der die App nicht läuft.

Weitere Kritikpunkte

Und unter dem Strich ist es auch so, dass vor wenigen Wochen erst ca. 1400 positiv getestete Bürger eine sog. Tele-Tan anforderten. Mit Hilfe derer wird ja das Signal für eine Warnnachricht an andere Geräte aktiviert. Das ist also alles andere als eine hohe Quote! Wie schon erwähnt gibt es ja nur ca. 44 Millionen Geräte, auf denen die App läuft. Sehr oft sind es gerade ältere Menschen, die kein Smartphone haben. Und ferner wird kritisiert, dass die App nicht überall funktioniert. Das ist zum Beispiel in der U-Bahn der Bundeshauptstadt Berlin der Fall.

Wir bleiben weiter am Ball in Sachen Corona-App. Versprochen.