Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
17. Februar 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Wasserbeschaffung in der Wildnis

Der durchschnittliche Mensch kann damit rechnen, drei bis fünf Tage ohne Wasser zu überleben (je nach dem Klima und dem, was er zu tun versucht). Es gibt Fälle, in denen Menschen innerhalb von Stunden nach dem Verlorengehen. Sie müssen alles Wasser, das Sie haben, aufsparen, auch das, das sich bereits in Ihrem Körper befindet. Wasser wird benötigt, um verlorene Flüssigkeit zu ersetzen, so dass Sie durch die Einsparung von Körperflüssigkeit weniger Wasser aufnehmen müssen.

Flüssigkeit geht dem Körper durch Schwitzen, Atmen, Urinieren, Erbrechen, Weinen und Sprechen verloren. Ihre ersten Bemühungen in einer Überlebenssituation sollten darauf gerichtet sein, eine gute Wasserversorgung aufzubauen.

Zunächst sollten Sie mit den folgenden Methoden nach Grundwasser suchen:

Bachbetten

Sind in trockenen Gebieten aufgrund der relativ grünen Vegetation und höherer Bäume leicht zu erkennen die dem Bachlauf folgen. Wenn es in der Gegend nicht kürzlich geregnet hat, ist das Bachbett wird das Bachbett wahrscheinlich ziemlich trocken sein. Mit etwas Glück finden Sie feuchten Sand oder Schlamm an den
Biegungen des Baches oder durch Graben im Bachbett an einer wahrscheinlichen Stelle. Dem feuchten Sand oder Schlamm kann Wasser entzogen werden Wasser kann aus dem feuchten Sand oder Schlamm extrahiert werden, indem man einen Lappen in die Erde taucht und das Wasser in einem Behälter auswringt.

Felsformationen

Wenn Wasser aus dem Boden sickert, ist es meist in der Nähe von Felsformationen zu finden, wo das Land zerklüftet und hügelig ist. Es kann auch in einigen scheinbar trockenen Gebieten. Felsige Gebiete sind ideal für Regenauffangbecken. Regen versickert sehr schnell im Boden,
wohingegen er in Pfützen auf einer felsigen Oberfläche für einige Zeit liegen kann.

Salzseen

Nach dem Regen sind die obersten 3 mm eines Salzsees Süßwasser. Es kann abgesaugt werden mit einem Grashalm oder einem Schlauch aus dem Survival-Kit abgeleitet werden.

Tierpfade

Tiere brauchen genauso viel Wasser wie Menschen und legen regelmäßig große Entfernungen zurück und hinterlassen dabei Spuren zur Wasserquelle. Wenn eine große Anzahl von Spuren zusammenläuft, deutet dies darauf hin
würde dies darauf hindeuten, dass das Wasser nicht weit entfernt ist.

Versickern von Wasser

Manchmal findet man Wasser nahe der Oberfläche in natürlichen Quellen und Sickergruben oder am Fuß von von Klippen und Steinhaufen, wo die Vegetation zu gedeihen scheint.

Baumwurzeln

Am frühen Morgen, vor der Hitze des Tages, können die Wurzeln von Bäumen, Flechtwerk und einigen Eukalyptusarten in kurze Stücke geschnitten und mit dem dicksten Ende nach unten in einen Behälter gestellt werden, damit die Flüssigkeit abfließen kann. Es ist am besten, Wurzeln zu verwenden, die leicht und mit geringem Aufwand zu beschaffen sind. Der ideale Ort dafür sind Bachbetten und Auswaschungen, wo Teile der Wurzeln bereits freiliegen oder nahe der Oberfläche liegen.

Bestimmte Bäume

Einige Bäume speichern Wasser. Bei einigen dieser Bäume sammelt sich das Wasser nach Regen in den Ritzen, in Blasen unter der Rinde und im Splintholz. Es ist besser, ein Stück Gummischlauch zu verwenden, um das Wasser aus den Spalten abzusaugen und das Wasser aus den Blasen und unter der Rinde abzusaugen, indem man ein “V” durch die Rinde schneidet und das austretende Wasser in einem Behälter auffängt. Ein Ratschlag: Das Kauen des Splintholzes von Bäumen wird nicht empfohlen, da es den Durst verschlimmern kann.

Wasserquellen an der Küste

Sie können Trinkwasser gewinnen, indem Sie hoch oben am Strand über der Gezeitenlinie oder hinter den ersten Sandhügeln graben. Es schmeckt brackig und sollte nur in kleinen Mengen verwendet werden.

Tau

Das Sammeln ist mühsam, aber in schwerem Grasland von einigem Wert. Binden Sie Grasbüschel oder Stoff um die Knöchel und laufen Sie in der Abend- oder Morgendämmerung im taugetränkten Gras herum. Drücken Sie die Feuchtigkeit in einen einen Behälter und wiederholen Sie den Vorgang. Wenn Sie ein Fahrzeug haben, wischen Sie das Fahrzeug mit einem Tuch ab und sammeln
den Tau in einem Behälter auf. Sie können auch “Tau-Löcher” graben und sie mit Plastik auskleiden, um den
Tau.

Laubsäcke

GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Wenn es keine großen Bäume in der Umgebung gibt, können Sie Grasbüschel oder kleine Sträucher zerkleinern und legen Sie sie in den Beutel, es tritt der gleiche Effekt wie bei der Transpiration ein. Stellen Sie sicher, dass Sie
dass Sie die Richtlinien befolgen und einen Sumpf bereitstellen und daran denken, das Laub in regelmäßigen Abständen auszutauschen
Intervallen auszutauschen, wenn die Wasserproduktion reduziert ist.

Transpirationsmethode

Wasser kann gewonnen werden, indem man einen durchsichtigen Plastikbeutel über den belaubten Ast eines ungiftigen Baumes stülpt [probieren Sie das Laub aus] und den Beutel mit Klebeband am Ende des Astes befestigt. Verschließen Sie alle Löcher mit Klebeband, Pflastern etc. Durch die Sonneneinstrahlung auf den Kunststoff wird Wasser von den Blättern von den Blättern gezogen wird und zum untersten Teil des Beutels läuft. Stören Sie den Beutel nicht, um das Wasser aufzufangen. Schneiden Sie einfach ein kleines Loch in den Beutel und verschließen Sie ihn wieder. Die Blätter werden weiterhin Wasser produzieren, während die Wurzeln es aus dem Boden ziehen.

Das Wasser sollte alle zwei Stunden abgelassen und gespeichert werden. Tests zeigen, dass die Blätter aufhören, Wasser zu produzieren, wenn dies nicht
die Blätter aufhören, Wasser zu produzieren. Wahrscheinlich reduziert die hohe Konzentration von feuchtigkeitsbeladener Luft reduziert die Wirksamkeit der Sonne. Stellen Sie sicher, dass diese Säcke immer maximale Sonneneinstrahlung erhalten Zeiten. Freiliegende Wurzeln können vor dem Eintüten des Baumes auf ihren Wassergehalt getestet werden. Weiche, breiige Wurzeln geben bei geringem Aufwand die größte Menge an Flüssigkeit ab.

Hinweis:
Ein Stück Kordel kann um den Boden des Beutels gebunden werden, um einen Sumpf zu bilden und zu verhindern, dass Stöcke, Blätter und Insekten das Wasser verunreinigen oder das Zapfloch blockieren. Es verhindert auch, dass Alkalien aus dem Laub in den Sumpf sickern.

Der Wüstenstillstand

Graben Sie ein Loch von ca. 3 Fuß x 3 Fuß x 2 Fuß tief, säumen Sie das Loch mit ungiftiger Vegetation und stellen Sie einen Behälter in die Mitte mit einem Stück Gummischlauch, der aus dem Behälter herausführt, um als Trinkhalm zu dienen. Decken Sie das Loch mit einer durchsichtigen Plastikfolie ab und versiegeln Sie die Ränder mit Erde aus dem Loch. Die Plastikfolie sollte mit einem Stein beschwert werden, sodass sie einen umgekehrten Kegel bildet, damit das Kondenswasser in die Mitte an der Unterseite der Plastikfolie und in den Behälter tropft.

Die Wüstenstillstand-Methode funktioniert auch ohne den Trinkhalm, allerdings müssen zum Auffangen des Wassers die Ränder der Plastikfolie angehoben werden, damit die feuchte Luft entweichen kann. Das Laub muss ersetzt werden, wenn die Wasserproduktion nachlässt. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Plastikfolie nicht das Laub berührt, da sonst das Kondenswasser in den Behälter läuft. Zusätzliche Flüssigkeit wie Salzwasser aus Salzseen, Urin usw. kann in das
Loch.

Ein Wort des Rates: Diese Methode ist zwar effizient, hat aber den Nachteil, dass sie viel Anstrengung erfordert und zu einem Flüssigkeitsverlust des Körpers durch Schwitzen führt, und ist daher nicht in Gebieten, in denen der Transpirationsbeutel verwendet werden kann, nicht empfohlen.

Salzwasser destillieren

Wenn nur Salzwasser zur Verfügung steht, kann eine Destillationsanlage gebaut werden. Sie müssen dann improvisieren und Sie müssen improvisieren und Gefäße verwenden, die Sie finden können oder die Sie vielleicht haben. Zunächst benötigen Sie einen Behälter mit Meerwasser und Material zum Abdichten des Behälters, damit kein Dampf entweichen kann. Schieben Sie ein Ende des
Schlauches durch dieses Dichtungsmaterial und prüfen Sie, ob die Dichtung intakt bleibt. Prüfen Sie, ob die Dichtung intakt bleibt, indem Sie in das lose Ende des Schlauches blasen. Stellen Sie den Behälter auf ein Feuer und bringen Sie
zum Sieden. Der Dampf wird durch den Schlauch gepresst, wo er kondensiert und frisches Wasser aus dem Ende in einen anderen Behälter tropft.
aus dem Ende in einen anderen Behälter.

Eine andere Methode ist, einfach Wasser zum Kochen zu bringen und so viel Dampf wie möglich auf einem Stück Stoff aufzufangen und ihn dann herauszuleiten. Obwohl diese Methode funktioniert, ist sie nicht die effizienteste.
Sie müssen bedenken, dass der Dampf das Frischwasser ist und Sie daher den Dampf auffangen müssen, um frisches Wasser zu erhalten. Jede improvisierte Methode funktioniert, auch wenn Sie einen offenen Behälter auf das
Feuer stellen und zum Kochen bringen, und dann ein kleines Plastik-“Zelt” darauf stellen. Der Dampf trifft auf das Zelt, kondensiert und läuft in Ihren Behälter oder Ihre Behälter hinunter.

Anmerkung:
Alufolie oder ähnliches würde eine Dichtung um den Behälter bilden, indem man sie in eine Kegelform faltet, wobei der Schlauch am kleinen Ende des Kegels befestigt wird und das große Ende um den Behälter gelegt wird, die Enden des Kegels mit Draht sichern, um die Dichtung herzustellen. Führen Sie die Schläuche durch ein Kühlmittel [Wasser].

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner