Wasserfilterung mit Austern

wasserfilter selber bauen

Austern gelten auf der ganzen Welt als Delikatesse und werden von vielen mit großer Genugtuung verzehrt, ohne zu wissen, dass diese wunderbaren Meerestiere einen viel größeren Zweck erfüllen, als nur den eigenen Bauch zu füllen. Austern haben durch ihren Ernährungsmechanismus einen großen Einfluss auf das Ökosystem und sie verbessern die Wasserqualität in ihrem Lebensraum.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Die Idee, Muscheln wie Miesmuscheln, Austern und Venusmuscheln zur Reinigung von Gewässern einzusetzen, beschäftigt Naturschützer und Wissenschaftler schon seit Jahrzehnten. Als Filtrierer muss die Auster eine große Menge an Wasser filtern, um ihre Nährstoffe zu erhalten. Sie sind sehr effektiv beim Filtern von Wasser, da eine einzelne Auster bis zu 2 Gallonen Wasser pro Stunde filtern kann.

Eine Gruppe von Austern, die gemeinhin als Austernriff bezeichnet wird, hat einen großen Einfluss auf ihren Lebensraum, und ihre Entfernung kann zu ernsthaften Problemen für die gesamte Meeresfauna führen.

Man geht davon aus, dass Austern große Mengen an Wasser filtern, um sich zu ernähren und zu atmen (Austausch von O2 und CO2 mit Wasser), aber sie sind nicht permanent geöffnet. Sie schließen regelmäßig ihre Ventile, um in einen Ruhezustand zu gelangen, selbst wenn sie permanent untergetaucht sind. In der Tat folgt ihr Verhalten sehr strengen zirkatidalen und zirkadianen Rhythmen entsprechend den relativen Mond- und Sonnenpositionen.

Austern nehmen stickstoffhaltige Verbindungen (Nitrate und Ammoniak), Phosphate, Plankton, Detritus, Bakterien und gelöste organische Stoffe auf und entfernen sie aus dem Wasser. Austern entfernen auch andere Schwebstoffe aus der Wassersäule und verpacken sie in Bündel, die sie als Pseudokot abgeben. Diese Bündel werden dann von anderen Organismen des Austernriffs als Nahrung genutzt.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Austern und Muscheln in der Lage sind, den Stickstoffgehalt in Flussmündungen dramatisch zu verändern. Es stellt sich also heraus, dass Austernriffe wie Kläranlagen funktionieren, die Bakterien anlocken, um Stickstoff in Gas umzuwandeln.

Austern werden in der Regel in einem Jahr geschlechtsreif, und wenn sich Generationen von Austern übereinander ansiedeln und wachsen, bilden sie Riffe, die einen strukturierten Lebensraum für viele Fischarten und Krebse bieten. Um ein großes Bild davon zu bekommen, wie wichtig ihre Rolle ist, denken Sie einfach daran: Ein Austernriff unterstützt das Leben von 24.000 anderen Organismen pro Quadratmeter.

Und noch mehr: Austern können Erosion verhindern, da sie entlang der Küstenlinie leben und Riffe bilden. Wenn schädliche Wellen auf die Küste zukommen, treffen sie zuerst auf Austernriffe, die die Wellenenergie ableiten und ihre Auswirkungen auf die Küste verringern. Dadurch wird weniger Sediment von der Küste weggezogen, was die Erosion verringert.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass einzelne Austern in der Lage sind, bis zu 50 Gallonen Wasser pro Tag zu filtern, und somit können Austernriffe die Wasserqualität und -klarheit erheblich verbessern, daher können wir die Auster als einen der besten Ökosystemingenieure der marinen Tierwelt bezeichnen. Austern und Muscheln werden von vielen Menschen auch als effektiver Wasserfilter für ihre Fischbecken verwendet, da sie billig sind und keine besondere Pflege benötigen.

Theoretisch kann man also ein Austern-Filtersystem bauen, um schmutziges Wasser in Zeiten der Not zu reinigen. Was man dazu bräuchte, wäre ein großer Tank, in dem die Austern untergebracht werden und eine Quelle für schmutziges Wasser. Abhängig von der Wassermenge lassen Sie die Austern über Nacht ihre Arbeit tun und das Wasser filtern und am nächsten Tag entfernen Sie das Wasser und kochen es zum Verzehr ab. Natürlich müssen Sie etwas Wasser für die Auster übrig lassen und den Tank alle vier bis fünf Tage säubern, aber wenn wir darüber nachdenken, wäre dies ein Filtersystem, das nicht zu viel Arbeit erfordert und in einer Krisenzeit sehr effizient sein kann. Hier ist ein Video, das zeigt, wie gut Austern beim Filtern von Wasser sind.

Häufige Austernfresser sind vor allem der Mensch und danach Krabben, Seevögel und Seesterne. Aufgrund menschlicher Eingriffe ist die Zahl der Austernriffe in den letzten 50 Jahren stark zurückgegangen, was sich negativ auf die Wasserqualität in den Anrainerstaaten der Küste auswirkt. Es gibt aber auch gute Nachrichten, denn seit 2009 wurden in Florida, North Carolina, Georgia und South Carolina viele Programme gestartet, die die Wiederherstellung und Erhaltung der Austernriffe zum Ziel haben.

In den Vereinigten Staaten befindet sich das größte austernproduzierende Gewässer in der Chesapeake Bay, obwohl diese Bänke aufgrund von Überfischung und Verschmutzung immer weniger werden. Auch die Willapa Bay in Washington produziert mehr Austern als jedes andere Mündungsgebiet in den USA. Zu den anderen großen Austernfarmen in den USA gehören die Buchten und Flussmündungen an der Küste des Golfs von Mexiko.

Zurzeit untersuchen Forscher die positiven Auswirkungen der Aufzucht von Algen und Seetang in Verbindung mit Muscheln, um die Küstengewässer zu reinigen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!