Liebe Leser, wir, die ganze Welt beschäftigen uns ja seit Wochen nur noch mit dem Thema Coronakrise. Wir haben ja an der Stelle extrem oft und frühzeitig auf die nötigen Hygienemaßnahmen hingewiesen. Wasserknappheit auf der Welt – dieses Thema wird in der Coronakrise besonders relevant.

In deutschen Landen sollte die Thematik „gründliches Händewaschen“ nicht wirklich ein großes Problem sein. Gott sei Danke – muß man hier hinzufügen! 

40 Prozent der Weltbevölkerung ohne Zugang zu Wasser und Seife 

Wir haben uns hier ferner oftmals mit dem Mega-Problem Wasserknappheit beschäftigt. Jüngst war der sog. Weltwassertag. Und anläßlich dieses Tages schlug das UN-Kinderhilfswerk Unicef schlägt Alarm. Nach aktuellen Schätzungen der UN haben 40 Prozent der Weltbevölkerung, also rund drei Milliarden Menschen, zu Hause keine Möglichkeit, sich die Hände mit Wasser und Seife zu waschen. 

Gerade in Zeiten der weltweiten Corona-Krise sei dies katastrophal, so Christian Schneider, Geschäftsführer von Unicef Deutschland. Herr Schneider sagte wörtlich: 

“Mit großer Sorge blicken wir derzeit in die Regionen der Welt, in denen die meisten Familien nicht die Möglichkeit zu regelmäßiger Hygiene haben. Corona zwingt uns im Augenblick alle, unser Leben zu verändern. Zugleich müssen wir angesichts der globalen Gefahr jetzt auch den verletzlichen Kindern und ihren Familien vor allem in Krisenregionen beistehen.” 

Wasserknappheit auf der Welt
photo credit: unsplash.com

Wasserknappheit auf der Welt: Problematische Situation

Zugang zu sauberem Wasser, sanitären Anlagen und Wissen über Hygiene seien die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus, so Schneider. Doch Millionen Familien in Kriegs- und Krisengebieten oder in überfüllten Flüchtlingsländern wie in Syrien, in Bangladesch oder auch in Griechenland hätte kaum Möglichkeiten für tägliche Hygiene. 

Ferner haben Unicef zufolge weltweit fast die Hälfte aller Schulen keine Anlagen für das Händewaschen mit Wasser und Seife. Dies betreffe rund 900 Millionen Kinder im Schulalter. Über ein Drittel der Schulen weltweit und die Hälfte der Schulen in den am wenigsten entwickelten Ländern hätten überhaupt keinen Ort, an dem sich Kinder die Hände waschen können. 

Selbst jede sechste Gesundheitseinrichtung verfüge weder über funktionale Toiletten noch über Handwaschmöglichkeiten an den Behandlungsorten. 

Ja, am Ende bleibt da nur die Hoffnung, dass COVID-19 bestmöglich WELTWEIT eingedämmt werden möge…..

Kommentar verfassen