Liebe Leser, 

wir haben hier schon sehr oft über die Wasserkrise, die mittleweile auch in deutschen Landen angekommen ist, berichtet. Trinkwasser ist und wird zunehmend knapper. Und hierzulande drohen massive Verteilungskämpfe. Wie dramatisch ist die Wassernot in Deutschland wirklich? 

Wassernot in Deutschland: Schweinfurter Trockenplatte als neue Wüste Bayerns 

In dem Kontext sind wir jüngst bei unseren Recherchen auf eine Gegend im Freistaat Bayern gekommen, die neue Wege in Sachen Wasserkrise geht. Not macht einmal mehr erfinderisch. Das scheint wohl ein zeitloses Gesetz zu sein. Also, in der Schweinfurter Trockenplatte ist es extrem trocken. So trocken wie kaum woanders. Seit Jahren gehen hier zum einen Temperaturen nach oben und gleichzeitig nehmen die Niederschläge drastisch ab. In der „Trockenplatte“ rund um die Industriestadt Schweinfurt kommt im Vergleich zu den Niederschlägen im Alpenvorland nur ein Bruchteil dessen als Regen an. Nicht einmal 500 mm kommen hier am Boden an. Als Folge dieser extremen Trockenheit wird viel zu wenig Grundwasser neu gebildet. Ganze Flüsse versiegen, so zum Beispiel vor einiger Zeit die Wern. 

Die Wassernot in Deutschland wird immer größer – sagt auch dieser Experte:

Not macht erfinderisch 

Diese extreme Wassernot in Deutschland kommt nun auch bei den Verantwortlichen vor Ort an. Diese gehen nun völlig neue Wege. So soll zum Beispiell das Regenwasser in einem Baugebiet im Landkreis Schweinfurt künftig aufgefangen werden. Über eine eigene Kanalisation wird das Dachwasser in ein Rückhaltebecken abgeleitet und gespeichert werden, um es als Beregnungswasser nutzen zu können. Hinzu kommt, dass nun auch Experten der Technischen Universität München mit neuen Ideen der Wasernot beikommen wollen. Sie wollen in Schweinfurt ein Forschungsprojekt umsetzen, das bislang auf Skepsis stößt: Abwasser aus der städtischen Kanalisation für landwirtschaftliche Bewässerung nutzen. Unter dem Strich ist das Verfahren relativ aufwändig. Denn bevor das Klärwasser zur Bewässerung genutzt werden, müssen u.a. in mehreren Reinigungsstufen Rückstände von Arznei- und Körperpflegemitteln herausgeholt werden. 

Wie auch immer, am Ende wird die Wassernot zur Herausforderung. Und der Kampf ums knappe Gut ist in deutschen Landen erst ganz am Anfang. Sorgen Sie wenigstens mit ihrem ureigenen Wassservorrat vor, Tipps dazu finden Sie hier. Das ist alternativlos.

Kommentar verfassen