23. Oktober 2022Beitrag von Steve

Welche Menge an Bargeld sollten Sie für Notfälle haben?

Wir sind es gewohnt, jeden Tag unsere Kreditkarten durchzuziehen und die Dinge zu bekommen, die wir brauchen. Einige von uns benutzen sogar ihre Handys, um den Wocheneinkauf im Supermarkt zu bezahlen – ganz zu schweigen vom Online-Shopping. Im Falle eines regionalen Notfalls werden Ihre Kreditkarten jedoch für eine ganze Weile unbrauchbar und deshalb ist es wichtig, Bargeld in Ihrer Notfalltasche, dem Fluchtrucksack oder sonst wie bei sich zu haben.

Menge an Bargeld

Unabhängig vom Grund für den Notfall, werden die meisten Menschen auf der Welt immer noch kaltes, hartes Bargeld annehmen, wenn es zur Katastrophe kommt. Es gibt viele Prepper und Survivalisten, die empfehlen, eine Bargeldreserve für Notfälle bereitzuhalten und ihre Gründe variieren je nach dem Ereignis, auf das sie sich vorbereiten. Auch die Einrichtung von Notallfonds wird immer wieder empfohlen.

Was ist ein Notfallfonds?

Ein Notfallfonds ist ein Bargeld-Sparkonto oder auch Bargeldversteck, das Sie zur Deckung unvorhergesehener Ausgaben anlegen. Viele Menschen entscheiden sich dafür, ihren Notfallfonds auf einem Sparkonto oder einem Geldmarktkonto anzulegen, aber es kann auch sinnvoll sein, einen Puffer in einem kurzfristigen Anleihefonds oder einem Fonds für kurzfristige Staatsanleihen anzulegen.

Der Fonds wird zur Deckung ungeplanter Ausgaben wie Arztrechnungen, Hausreparaturen oder eines Arbeitsplatzverlustes verwendet. Er wird auch verwendet, um unerwartete Veränderungen in Ihrem Leben, wie die Geburt eines Kindes oder einen Autounfall, abzudecken. Wenn Sie immer auf eine gewisse Menge an Bargeld zurückgreifen können, vermeiden Sie eine Verschuldung und können die Situation leichter bewältigen.

Welche Menge an Bargeld gehört in den Notfallfonds?

Der Betrag, den Sie in Ihrem Notfallfonds anlegen müssen, hängt von Ihrer Situation ab. Wenn Sie Angehörige haben, einen risikoreichen Beruf ausüben oder einige gesundheitliche Probleme haben, die Sie anfällig für hohe Arztrechnungen machen, sollten Sie wahrscheinlich mehr Geld zur Verfügung haben als jemand, der ein ruhiges Leben führt.

Im Allgemeinen empfehlen die meisten Finanzexperten, dass Sie mindestens so viel Geld zurücklegen sollten, dass die Ausgaben von sechs Monaten gedeckt sind. Auf diese Weise können Sie im Falle eines Arbeitsplatzverlustes oder einer anderen erheblichen Einkommensstörung Ihre Rechnungen bezahlen, während Sie sich nach einer neuen Stelle umsehen. Dabei wird davon ausgegangen, dass Sie keine Ersparnisse auf Ihrem Spar- oder einem Rentenkonto haben. Wenn dies der Fall ist, können Sie immer noch auf Ihren Notfallfonds zurückgreifen, aber Sie sollten auch in Erwägung ziehen, das, was Sie für den Ruhestand gespart haben, zu verwenden.

Einige Experten empfehlen zudem, immer eine gewisse Menge an Bargeld in der vor gepackten Notfalltasche zu bunkern.

Warum ist es wichtig, einen Notfallfonds zu unterhalten?

Der Hauptgrund für den Aufbau eines Notfallfonds ist die Vermeidung von Schulden. Im Falle eines Notfalls können Sie aus Ihrem Fonds die unerwarteten Ausgaben bestreiten. Wenn Sie keinen Notfallfonds haben, könnten Sie einen Kredit von einem Freund oder Familienmitglied, eine hoch verzinste Kreditkarte oder einen kleinen Privatkredit aufnehmen, um die unerwarteten Ausgaben zu decken.

Mit einem Notfallfonds schützen Sie Ihr zukünftiges Selbst. Wenn es sich um eine kurzfristige Ausgabe handelt, werden Sie sie vielleicht nicht bemerken, aber wenn es sich um eine langfristige Ausgabe handelt, kommen Sie nicht umhin, sie zu bemerken. Dann müssen Sie sie entweder mit Ihrem Eigenkapital oder mit einem Kredit begleichen.

Doch auch für kleinere Notfälle kann eine gewisse Menge an Bargeld in der Hinterhand hilfreich sein. Stellen Sie sich nur vor, dass durch einen Blackout oder ähnliches die Geldautomaten spinnen – ohne Bargeld wären Sie in diesem Szenario ziemlich aufgeschmissen.

Wie bauen Sie Ihren Notfallfonds auf?

Am besten bauen Sie Ihren Notfallfonds auf, indem Sie einen automatischen Abzug von Ihrem Girokonto einrichten. Auf diese Weise müssen Sie nicht daran denken, und das Geld ist da, wenn Sie es brauchen. Die Höhe der automatischen Abbuchung ist von Person zu Person unterschiedlich, aber im Allgemeinen wird empfohlen, dass die meisten Menschen zwischen 3 und 6 Monatsausgaben in ihrem Notfallfonds ansparen.

Wenn Sie einen Beruf mit geringem Risiko ausüben, kann es ausreichen, 3 Monatsausgaben als Sicherheitsnetz für den Fall der Arbeitslosigkeit anzusparen, aber Sie sollten dennoch 6 Monate für andere Arten von Notfällen einplanen.

10 Gründe, um Bargeld in Ihrer Notfalltasche zu haben

Wenn es darum geht, wie Sie Ihr Geld verwenden sollten, kann die Situation je nach der Region, in der Sie leben, der Jahreszeit und der Krise, die Ihr Gebiet treffen könnte, variieren. Im Folgenden finden Sie einige meiner Gründe, die für jede Art von Katastrophe gelten können.

  1. Geldautomaten sind in einer Katastrophe unzugänglich und unsicher
    Sollte der Strom ausfallen und das Netz zusammenbrechen, werden Sie nicht in der Lage sein, Ihre Kreditkarte zu benutzen. Auch wird den Geldautomaten schnell das Geld ausgehen, wenn eine allgemeine Panik ausbricht. Und wenn die Katastrophe günstige Bedingungen für bestimmte Elemente der Gesellschaft schafft, um zu handeln, wollen Sie nicht in der Nähe eines Geldautomaten sein, wenn die Plünderung beginnt.
  2. Läden werden Ihre Transaktionen nicht verarbeiten können
    Die Geschäfte könnten in einem solchen Krisenszenario grundsätzlich zunächst noch eine Weile offenbleiben und mehr oder weniger wie gewohnt Ihre Waren anbieten. Kreditinstitute hingegen laufen Gefahr abgeschaltet oder sogar gehackt zu werden, da Sie viel abhängiger von der Strom- und Internetversorgung sind.
    Sollte es also zum Äußersten kommen, werden Sie mit Bargeld länger und schneller an Essen und Hygieneprodukte kommen, als wenn Sie sich auf Ihre Kreditkarte verlassen. Denn diese kleine Plastikkarte ist ohne die entsprechenden Institute dahinter eben nur genau das: Eine Plastikkarte.
  3. Einkaufen in letzter Minute
    Es wird immer Last-Minute-Einkäufer geben, die Notfallartikel benötigen, und es spielt keine Rolle, ob sie Prepper oder normale Joes sind. Bargeld ist König und wenn die Läden noch geöffnet sind und Sie wissen, was Sie kaufen müssen, wird ein Last-Minute-Einkauf Sie länger am Leben halten als diejenigen, die Brot und Milch kaufen. Sie können auch Bargeld in Ihrer Bug-Out-Tasche als Darlehen für Nachbarn und entfernte Verwandte aufbewahren.
  4. Sie können für Dienstleistungen sofort bezahlen
    Wenn Sie Bargeld in Ihrer Notfalltasche haben, können Sie jede Dienstleistung bezahlen, die Sie benötigen, auch wenn Sie sie nicht eingeplant haben oder wenn es sich um etwas Unerwartetes handelt. So können Sie für so ziemlich alles bezahlen, wofür Sie nicht ausgebildet sind.
  5. Verkaufsautomaten warten nur auf Ihr Geld
    Das mag für den Hardcore-Prepper nicht besonders verlockend klingen, aber im Notfall können Sie Verkaufsautomaten nutzen, um sich mit Lebensmitteln, Wasser oder anderen Dingen zu versorgen, die sie bereithalten.
  6. Bestechen Sie sich aus einer angespannten Situation heraus
    Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie mit Straßensperren oder Wachen zu tun haben, werden Sie froh sein, dass Sie Bargeld in Ihrer Notfalltasche haben. Sie können Leute bestechen, damit sie ihre Augen schließen und Sie passieren lassen, damit Sie nicht mit dem Rest der Menge in eine Falle geraten. Sie können Wachen bestechen, um Sie durch Privatgrundstücke passieren zu lassen, wenn Ihre Fluchtwege versperrt sind.
  7. Geld kann in verschiedene Stückelungen aufgeteilt werden
    Wenn Sie kleine Scheine bei sich tragen, müssen Sie bei einem Handel oder Kauf nicht auf das Wechselgeld warten, das die Geschäfte nicht haben. Gleichzeitig können Sie mit dem dann begehrten Bargeld höchstwahrscheinlich bessere Geschäfte abschließen. Wenn Sie vorhaben, Bargeld in Ihrer Bug-Out-Tasche aufzubewahren, sollten Sie 5er, 10er und 20er Scheine einplanen.
  8. Sie können Ihr Geld benutzen, um “die Schäfchen zu manipulieren”
    Die Menschen nehmen immer Bargeld und sie haben einen Instinkt, der auf sofortigem Gewinn basiert, statt auf einem langfristigen Wohlstandssystem. Bevor die meisten von ihnen realisieren, dass Bargeld seinen Wert verloren oder verdoppelt hat, werden sie bereit sein, Bargeld für alles zu nehmen. Sie können ihr Geld verwenden, um Vorräte zu besorgen, aber auch beispielsweise einen Fremdenführer engagieren, der Sie bei Ihrer Flucht durch eine unbekannte Region begleitet.
  9. Bargeld wird Ihnen helfen, unter dem Radar zu bleiben
    Wenn Sie zu den Preppern gehören, die sich dem Ansatz des grauen Mannes verschrieben haben, sollten Sie inzwischen wissen, dass Sie Bargeld in Ihrer Bug-Out-Tasche haben müssen, wenn Sie unsichtbar werden wollen. Die Einkäufe, die Sie mit Bargeld tätigen, können nicht elektronisch verfolgt werden und Sie werden unter dem Radar bleiben.
  10. Besorgen Sie sich eine Mitfahrgelegenheit, wenn die Zeiten hart sind
    Wenn Sie Ihr Fluchtfahrzeug verlieren oder es Ihnen aus irgendeinem Grund kaputt geht, sind Sie gezwungen, Ihre Reise zu Fuß fortzusetzen. Die Dinge können sich zu Ihren Gunsten entwickeln, wenn Sie Bargeld in Ihrer Bug-Out-Tasche aufbewahren und Sie könnten in einem regionalen Notfall leicht eine Mitfahrgelegenheit bekommen. Wenn Sie anbieten, bar zu bezahlen, haben Sie viel bessere Chancen, eine Mitfahrgelegenheit zu bekommen als diejenigen, die einen Tauschhandel im Austausch für eine Fahrt in Sicherheit anbieten.
    Die in diesem Artikel aufgezählte Liste von Gründen, Bargeld in Ihrer Bug-Out-Tasche zu haben, ist nicht exklusiv und stellt nur einen kleinen Teil der Gründe dar, warum ich mich entschieden habe, Bargeld in meiner Überlebenstasche zu haben. Sie mögen Ihre eigenen Gründe haben, Bargeld in Ihrer Bug-Out-Tasche mitzuführen und ich nehme an, dass es nicht nur darum geht, das Papier als Feuerzunder zu verwenden.

Fazit

Eine gewisse Menge Bargeld zu lagern ist in jedem Fall eine gute Idee. Wir können nie wissen, wann die nächste Krise kommt oder wie eine Katastrophe genau aussehen wird. Was wir jedoch wissen, ist warum es wichtig ist, stets ausreichend Bargeld zu bunkern, um im Notfall kurzfristig auf die jeweilige Situation reagieren zu können.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner