Welche Pflanzen sind giftig, welche nicht?

Lassen Sie sich nicht allein vom Aussehen täuschen. Nicht alle Giftpflanzen sehen schlecht aus; einige haben attraktive visuelle Effekte. Nur weil eine Pflanze gut riecht und gut aussieht, heisst das noch lange nicht, dass sie zum Verzehr geeignet ist – auch das Gegenteil ist der Fall.

Welche Überlebensfähigkeiten haben Sie? Würden Sie mit diesen Fähigkeiten einen Tag in der Wildnis überstehen? Die Menschen schenken solchen Gedanken wenig Beachtung und sind auch nicht darauf erpicht, alles über essbare und giftige Pflanzen zu lernen. 

Zugegeben, es ist nicht alltäglich, sich beim Wandern oder Zelten zu verirren, aber das Wissen darüber, welche Pflanzen sicher verzehrt werden können, wird Ihnen helfen. Sie müssen sich auch Gedanken über den Anbau dieser Pflanzen in Ihrem Garten machen. 

Vielleicht lauern sie in Ihrem Garten und Sie beschließen, sie zu behalten, weil sie schön sind, aber Sie sollten sie sofort aussortieren. Sie können Ihren Kindern und Haustieren Schaden zufügen, da sie gerne neue Dinge essen.

Unten finden Sie eine Liste mit 10 giftigen Pflanzen, auf die Sie achten müssen, da sie Sie töten könnten:

1. Rhododendron (Rhododendron Ferrugineum)

Die Ureinwohner Amerikas bezeichnen sie als “Selbstmordbusch”! Der Busch hat eine attraktive blühende Wirkung, und man kann versucht sein, ihn auszuprobieren, wenn man Hunger hat. Er gehört zu den giftigsten, essbaren Pflanzen, die dem Menschen bekannt sind. 

Obwohl sich das Gift in den Blättern konzentriert, ist die gesamte Pflanze bei Verzehr sowohl für Menschen als auch für Tiere giftig. Der Nektar produziert die giftige Substanz namens Grayanotoxin. Zu den Auswirkungen gehören Erbrechen, Übelkeit und allgemeine Schwäche. So schön er auch ist, so gefährlich ist er auch.

2. Schierling (Conium Maculatum)

Warum gehört sie zu den giftigsten Pflanzen Nordamerikas? Nun, ihre Blüten haben fast identische Ähnlichkeiten mit den Spitzenblüten oder dem Pastinaken von Königin Anna. Es sind diese Ähnlichkeiten, die so viele Vergiftungsvorfälle verursachen. Sie enthält ein Cicutoxin, das das Potenzial hat, das zentrale Nervensystem zu schädigen.

 Zu den Symptomen einer Schierlingsvergiftung gehören Krampfanfälle, Magenschmerzen, allgemeine Schwäche, Durchfall, Schwindel, Erbrechen, Zittern und manchmal auch der Tod. Wie bei allen Giftpflanzensymptomen sollten Sie auf Krampfanfälle achten, da sie ohne sofortige Behandlung Muskelabbau, Nierenversagen und Schwellungen im Gehirn verursachen können, die zum Tod führen.

3. Gewöhnlicher Horsenkäfer (Solanum Carolinense)

Man mag Ihnen verzeihen, wenn Sie sie mit Erbstück-Tomaten verwechseln, besonders wenn Sie auf der Suche nach einem schnellen Bissen sind. Aber sie stehen ganz oben auf der Liste der Pflanzen, die für den Menschen giftig sind. Sie produzieren attraktive Früchte, die die gleiche Ähnlichkeit aufweisen.

 In Wirklichkeit ist die Horsenettle nicht Ihre typische Tomate. Sie enthält eine giftige Substanz namens Alkaloid Solanin. Nach dem Verzehr kann er zu erheblichen Bauchschmerzen sowie Kreislauf- und Atmungsproblemen führen. Wenn Sie also im Wald auf ihn stoßen, sollten Sie ihn nicht essen, egal wie prall und saftig er aussieht.

4. Puppenauge (Actaea Pachypoda)

Wird auch als weiße Bananenbeere bezeichnet und bietet hervorragende visuelle Effekte. Fallen Sie nicht darauf herein, nur weil sie essbar aussieht; sie steht auch auf der Liste der giftigen Wildpflanzen. Die Pflanze enthält große Mengen an Giften, die nach dem Verzehr zum sofortigen Tod führen können. 

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

Die ganze Pflanze ist giftig, wobei die Beeren die tödlichsten sind, da sie eine hohe Konzentration des Giftes enthalten. Die Opfer dieser Pflanzen sind meist Kinder, da die Beeren Puppenaugen ähneln und süß schmecken. Das kardiogene Toxin tötet sie, indem es den Herzmuskel verlangsamt, bis das Herz aufhört zu schlagen.

5. Wildkirsche (Prunus Avium)

Wer hätte gedacht, dass Kirsche und Zyanid im selben Satz vorkommen können? Es ist ironisch, wie Wildkirschbäume Giftstoffe haben können, obwohl ihre Früchte essbar sind. Die Blätter beginnen beim Welken ziemlich konzentriertes Zyanid zu produzieren. Auch die Kerne der Früchte können dasselbe tun, wenn sie zermahlen werden.

 Obwohl es unvorstellbar ist, dass man sich an den Blättern zu schaffen macht, wenn man Zugang zu den Früchten hat, kann man davon ausgehen, dass die ganze Pflanze essbar ist. Es führt auch zu Todesfällen bei Tieren, wenn sie die Blätter verzehren.

6. Rizinusbohnen (Ricinus communis)

Ja, wir alle sind mit Rizinusöl ziemlich vertraut, aber wussten Sie, dass es sich dabei eigentlich um Bohnen und nicht um Samen handelt? Sie können sich nicht glücklich schätzen, wenn Sie denken, dass Sie über Bohnen gestolpert sind. Sie sind so tödlich, dass ihre Toxin-Rizin-Konzentration ausreicht, um Sie zu töten! 

Sie können ihre Toxizität erst verlieren, wenn sie bis zu einem bestimmten Punkt erhitzt werden, um Rizinusöl herzustellen. Aber vorher können sie, wenn man ihnen ausgesetzt wird, bleibende Nervenschäden verursachen.

7. Oleander (Nerium Oleander)

Es ist typisch, dass diese schöne Blume in den meisten Gärten wächst. Bedauerlicherweise ist jeder Teil dieser Pflanze giftig, wenn er verzehrt oder verbrannt wird. Sie haben einen weißen, klebrigen Saft, der ein Gift namens Kardenolid-Glykosid enthält. Es ist eine Art Steroid, das Herzprobleme verursachen kann.

Obwohl es sich also um hübsche Blüten handelt, sollten Sie sich unbedingt sofort nach dem Umgang mit ihnen die Hände waschen. Wenn Sie Kinder in der Nähe haben, sollten Sie diese Pflanze aus dem Garten entfernen, bis sie erwachsen geworden sind. Sie können auch warten, bis sie begreifen, dass es gefährlich sein kann, sie zu essen. Wenn Sie versucht waren, sie zu Ihren Salaten hinzuzufügen, wissen Sie es jetzt.

8. Rosenkranzplatterbse (Abrus Precatorius)

Es ist eines dieser Samenkörner, die Sie vielleicht von seinen vielen Spitznamen wie Jequirity oder Krabbenauge kennen. Die Rosenkranzplatterbse ist eine schöne Pflanze und wird normalerweise für Perlen verwendet. So harmlos sie auch erscheinen mag, enthält sie ein Gift namens Abrin, das für Mensch und Tier tödlich ist. Bei Einnahme verursacht sie Übelkeit, Leberversagen und sogar den Tod.

Es hat auch Fälle gegeben, in denen Menschen ihr Leben verloren haben, nachdem sie sich während der Perlenstickerei in einen Finger gestochen hatten. Sie sollten Arbeitshandschuhe verwenden, um Ihre Hände zu schützen, falls Sie mit dieser Pflanze umgehen. Ja, sie sind schön, und Sie könnten versucht sein, sie zu probieren, aber denken Sie daran, dass sie genauso tödlich sind!

9. Giftige Beerenpflanzen (Pokeberries)

(Phytolacca americana) Es sieht nicht nur attraktiv aus, der Name ist auch bezaubernd! Ihre Toxizität ist jedoch nicht so attraktiv. Die Beeren sind winzig klein mit rosa-violetten Stielen. Egal, wie hungrig Sie auch sein mögen, halten Sie sich also davon zurück, sie zu essen, denn sie sind unglaublich berauschend.

Anzeige

Exklusive Checkliste „10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen“ >>> Hier klicken

Eine Handvoll dieser Beeren ist in der Lage, ein Kind auszulöschen, und wenn Sie noch ein wenig mehr hinzufügen, können Sie auch sterben. Zum Glück können Sie diese Beeren meiden, da sie leicht zu erkennen sind.

Andere giftige Beerenpflanzen gehören dazu:

  • Amerikanischer Bitter Bonbon
  • Cotoneaster
  • Stechpalme 
  • Wacholde
  • Eibe

Tollkirsche (Atropa-Tollkirsche)

Er wird auch als Tollkirsche bezeichnet und ist heutzutage in Nordamerika relativ häufig. Man kann sie leicht mit Blaubeeren verwechseln, besonders wenn man Hunger hat. Alle Teile dieser Pflanze sind giftig, wobei die Wurzeln am gefährlichsten sind. Das Gift wird hier Atropin genannt und kann beim Menschen eine Erhöhung der Herzfrequenz, Schwindel und Halluzinationen verursachen.

Wenn Sie so weit gehen, es in den Mund zu nehmen, werden Sie es an seinem extrem bitteren Geschmack erkennen, und Sie sollten es sofort ausspucken. Es ist so giftig, dass ein Blatt ausreicht, um Sie möglicherweise zu töten. Aber wir hoffen, dass es nie so weit kommt.

Nicht giftige Pflanzen

Keine Panik vor der obigen Liste der Giftpflanzen, denn es gibt ebenso viele essbare Pflanzen. Deshalb ist es wichtig, so viel wie möglich über Pflanzen zu lernen, um schnell zu wissen, welche Ihr Leben retten und welche es Ihnen wegnehmen werden. Aber zunächst einmal haben wir einige ungiftige Pflanzen aufgelistet, auf die Sie unten achten können:

  • Löwenzahn (Taraxacum officinale)
  • Sternmiere (Stellaria media)
  • Sauerklee (oxalis spp) 
  • Herbit (Lamium ampllexicaule)
  • Taubnessel (Lamium purpureum)
  • Wegerich (Plantago lanzettförmig)
  • Mariendistel (Sonchus spp)
  • Wilde Zwiebel (Allium spp)
  • Kresse (Cardamine spp)

Pflanzen eignen sich auch ideal für die Dekoration von Haus und Garten. Wenn Sie jedoch die richtige Art kennen, können Sie sich in Zukunft viel Kummer ersparen. Gemüse wie Tomaten eignen sich hervorragend für den heimischen Garten. Sie sind leicht anzubauen und sicher, sogar für Kinder. Auch Sonnenblumen eignen sich hervorragend für den Anbau zu Hause. Sie sind ungiftig und verwandeln sich in schöne Blumen, die jeden Raum erhellen.

Eine weitere ungiftige Pflanze, die sich auch im Haus hervorragend züchten lässt, ist die Venusfliegenfalle. Sie ist eine fleischfressende Pflanze, aber nicht für den Menschen. Kinder können sie auf dem Feld füttern.

Schlussfolgerung

Wenn Sie sich verirrt haben und hungrig sind, kann Ihr Urteilsvermögen beeinträchtigt werden, und Sie könnten am Ende ein bisschen delirieren, was zu einigen fatalen Entscheidungen führen kann. Hunger hat den Effekt, dass alles wie Nahrung aussieht, vor allem, wenn Sie auf schöne Pflanzen stoßen. Wenn Sie sich für Aktivitäten im Freien entschieden haben, bringen Sie am besten Ihre Snacks mit, um zu vermeiden, dass Sie sich mit Pflanzen zufrieden geben, wenn Sie hungrig sind.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Denken Sie auch daran, reichlich Wasser mitzubringen. Wenn Sie einen Hausgarten haben, sollten Sie über ausreichende Kenntnisse der Pflanzen verfügen, die Sie anbauen möchten. Es gibt überall viele giftige, essbare Pflanzen, die so aussehen, als wären sie essbar, aber extrem gefährlich sind. Bevor Sie also irgendetwas in den Mund nehmen, vergewissern Sie sich, dass Sie sich mit diesen Pflanzen gut auskennen!

Haben Sie jemals eine giftige Pflanze fälschlicherweise für essbar gehalten? Welche Pflanze war es? Bitte teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit, um unser Wissen zu vertiefen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!