26. September 2022Beitrag von Sina

Kochen ohne Strom: Was ist die beste Möglichkeit?

Die meisten werden ihr Essen mit einem E-Herd, Backofen oder Thermomix zubereiten. Eine andere Methode haben viele von uns auch nicht mehr präsent im Kopf. Doch stellen Sie sich nun bitte mal folgendes vor: Der Strom fällt aus. Sie schauen aus dem Küchenfenster und sehen bei Ihren Nachbarn ebenfalls kein Licht mehr. Sie gehen zum Sicherungskasten, doch der kann Ihnen in diesem Moment auch nicht weiterhelfen. Der nächste Gedanke von Ihnen ist, dass die Lebensmittel aus der Tiefkühltruhe auftauen und schlecht werden. Welche Möglichkeit gibt es ohne Strom zu kochen?

Kochen ohne Strom

Einige von Ihnen werden nun denken, dass dieses Szenario sehr unwahrscheinlich ist. In einer Hinsicht ist das auch so, weil wie oft gibt es einen andauernden Stromausfall? Bei uns in Deutschland zum Glück nicht so oft. Doch ein Stromausfall kann auch mit einer Katastrophe zusammenhängen wie bei der Flutkatastrophe im Ahrtal vergangenes Jahr. Die betroffenen Menschen sind zunächst auf einen Gasgrill umgestiegen. Allerdings hat nicht jeder einen oder die Mittel gehen langsam zu Ende.

Aus diesen Gründen möchten wir Ihnen heute ein paar nützliche Hinweise mit auf den Weg geben, wie Sie ohne Strom kochen können.

Gaskocher und Co.

Die einfachste und bekannteste Möglichkeit ohne Strom zu kochen ist neben dem Grill ist der Gaskocher, den Sie vielleicht beim Campen schon benutzt haben. Eine Gaskartusche, ein Kochaufsatz – und fertig ist die Kochstelle. Einen solchen Gaskocher sollten Sie für einen möglichen Stromausfall lagern. Vor allem sollten Sie sich auch darauf konzentrieren, möglichst viele Gaskartuschen im Haus zu haben, wenn Sie auf den Kocher setzen.

Der finanzielle Aufwand für diese Form des Kochen ohne Strom ist vergleichsweise überschaubar. Sie sollten mit weniger als 100 Euro auskommen.
Eine Alternative ist der Bereich der Flüssig- und Feststoffbrenner. Dazu zählt etwa der Esbit Kocher. Esbit steht für einen Trockenspiritus, den das Kochgerät verwendet. Die Kocher sind klein und deshalb auch beim Militär besonders beliebt. Diese speziellen Kocher sind jedoch nur eine Notfall-Lösung, Sie können allenfalls 1 Liter Wasser damit aufkochen.

Spirituskocher sind eine Alternative um ohne Strom zu kochen. Diese gibt es in größerer Form und liefern Ihnen damit eine größere Heizleistung. Sie können auch solche Kocher neben Brennstoff für deutlich weniger als 100 Euro erwerben.

Das einzige Problem an diesen Möglichkeiten ist, dass Sie nicht wissen wie lange Sie darauf angewiesen sind. Es kann Ihnen durchaus auch passieren, dass Ihnen die Ressourcen bei einem langanhaltenden Stromausfall ausgehen.

Feuerstelle im Garten

Die einfachste Möglichkeit besteht darin, Ihr Zuhause bereits auf solch eine Situation vorzubereiten. Daher können Sie Ihre Feuerstellen im Garten einrichten – oder auf Ihrer Terrasse. Solche Feuerstellen sind im Idealfall einfach nur kleine Feuermulden, für die Sie Kohle haben. Falls sich diese Möglichkeit nicht mehr ergibt, können Sie Feuerstellen anlegen und mit schmalen Holzscheiten betreiben. Sie sollten diese Möglichkeit im Vorfeld ausprobieren.

Falls Ihnen die Holzkohle ausgehen sollte gibt es Möglichkeiten die selber zuhause herzustellen. Um zu erfahren, wie Sie ganz leicht Holzkohle zuhause selber herstellen können, klicken Sie hier.

Fazit

Das waren ein paar Mögliche Lösungen für das Kochen ohne Strom. Es ist außerordentlich wichtig sich wenigstens mal ein bis zwei Gedanken drum zu machen was Sie in solch einer Situation machen können. Denn falls einmal ein solches Ereignis eintreffen sollte, sind Sie gut vorbereitet und können schnell handeln.

Ein weiterer kleiner Tipp, für wenn der Strom ausfällt: Lassen Sie den Kühlschrank und die Gefriertruhe geschlossen. Damit können Sie die kälte ein wenig länger drinnen halten und die Lebensmittel werden nicht direkt schlecht.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner