Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
18. Oktober 2021Beitrag von Paul Junker

Rettung aus dem Hochhaus

Stell Dir vor, gefährlicher Hausbrand,  es brennt in einer oberen Etage, in der Du Dich befindest. Stell Dir vor, es dringt Wasser ein oder Du musst vor Einbrechern flüchten. Bist Du gut darauf vorbereitet, im Notfall auch einmal zu springen? Die wenigsten von uns dürften Übung darin haben. Deshalb solltest Du Dich auf diesen Notfall gezielt vorbereiten.

Wenn Du springen musst….

…. dann in der Regel von einem Gebäude. Das heiß, Du springst aus dem Fenster oder in einem Treppenhaus.

In dieser Situation geht es um Deinen Schutz sowie um den Schutz Dritter. Daher:

  • Wenn Du springen musst, sammle alles ein, was an weichen Gegenständen um Dich herum zu finden ist: Kissen, Decken, vielleicht die Matratze Deines Bettes. Diese solltest Du Deinem eigenen Sprung vorausschicken. Achte dabei darauf, dass keine Passanten in der Nähe sind. Wenn möglich, dann werfe die Dinge relativ gezielt auf eine größere Fläche.
  • Im Idealfall kannst Du – falls vorhanden – eine größere Decke nach unten werfen. Hast Du Kontakt zu Dritten, dann fordere diese dazu auf, diese Decke aufzuspannen. Vorsicht: Du musst die Flugbahn in etwa abschätzen können. Dafür solltest Du einen anderen Gegenstand vorab schicken.
  • Sicherheit: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

  • Bevor Du springst, prüfe, ob Du den empfindlichsten Teil schützen kannst: Deinen Kopf. Sind noch Handtücher oder Badtücher greifbar, verwende die und wickle sie fest um Deinen Kopf.
  • Bevor Du springst, prüfe auch, ob Du Dich an einem Handtuch-Seil (mehrere aneinander geknüpfte Handtücher) herunterlassen kannst. Je weniger weit Du springen musst, umso besser. Wenn Du vom Seil aus springst, verwende eine Hand, um Dich unmittelbar vor dem Sprung von der Wand wegzustoßen. Damit vermeidest Du, an der Hauswand oder an vorstehenden Hindernissen abzuprallen.
  • Bereite Dich auf die körperlich beste Haltung vor. Die Beine sollten leicht gebeugt, also nicht durchgestreckt sein. Die Füße und Knie, also die Beine sollten „geschlossen“ sein. Den Kopf senkst Du im Idealfall auf die Brust. Die Arme sollten den Kopf schützen.
  • Wenn Du die Auswahl hast: Suche Dir Bäume als Ziel, eine Rasenfläche oder klassischerweise auch Autodächer. Straßenplatten sind am härtesten.

Sicherheit: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner