17. Februar 2022Beitrag von Louisa Lehmann

Wenn plötzlich kein Gas mehr kommt

Stell Dir vor, in Zukunft würdest Du kein Gas mehr bekommen – oder zumindest für einige Zeit darauf verzichten müssen. Warum solltest Du Dir das – sogar unbedingt – vorstellen? Die Ukraine-Krise zeigt, dass die EU stark von den russischen Gaslieferungen abhängt. Sie zeigt auch, dass Du davon ausgehen musst, eines Tages von den Lieferungen zumindest in Privathaushalten abgeschnitten zu werden. Ist dies alles so unwahrscheinlich? Eher nicht.

Die Notfallausrüstung

Es gibt zwei Funktionen, die Du deshalb aufrechterhalten musst. Zum einen musst Du für einen längeren Zeitraum die Wärme organisieren können. Dafür empfiehlt sich in erster Linie – dauerhaft – wohl ein größerer Holzvorrat. Denn niemand kann Dir im Zweifel den Weg zu einer Feuerstelle versperren, wenn Du draußen eine bessere Unterkunft bauen kannst.

Damit sind sowohl die Wärme wie auch Kochgelegenheiten für Dich gelöst. Kochen kannst Du allerdings auch mit anderen Materialien, wenn die Gaslieferungen ausfallen sollten. Wenn Du einen E-Herd hast, ist dies vielleicht kein größeres Problem.

Nur kannst Du noch unabhängiger werden. Wir empfehlen in erster Linie beispielsweise einen Gaskocher, der allerdings im Format einer Notfallausrüstung daherkommt. Dies könnte zum Beispiel ein kleiner „Campingas“-Kocher sein, der praktisch in allen Supermärkten zu kaufen ist. Es gibt ähnliche kleine Kocher, die weiterhelfen können. Die einzige Investition, die Du zusätzlich tätigen musst, sind hinreichend Kartuschen.

Unsere Empfehlung: Du solltest entsprechende Vorräte anlegen, denn dies ist die unkomplizierteste Form, Dich vorzubereiten.

Alternativ dazu kannst Du auch einen Spiritusbrenner organisieren. Diese Brenner haben den Vorteil, dass die Vorräte wesentlich weniger schnell verbraucht sind. Solche Kocher können einige hundert Euro kosten. Dazu benötigst Du entsprechende Spiritusvorräte und Geschirr. Achtung: Spirituskocher sind weniger gut für geschlossene Räume geeignet. Es dürfte allerdings im Zweifel kein großes Problem sein, im Freien zu kochen – oder?

Eine weitere Alternative sind einfache Benzinkocher. Dafür benötigst Du einen entsprechenden Ofen oder Kocher. Diese kosten oft weniger als 100 Euro – selbstverständlich musst Du dann Benzin lagern.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner