Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
11. September 2021Beitrag von Paul Junker

Wie Du ein Prepper wirst

Das Thema “Prepper” ist in Deutschland wieder etwas in die Mode gekommen. Die Krisen nehmen zu, die Covid-Pandemie hat zu Maßnahmen geführt, die wir uns nie hätten erträumen lassen. In dieser Situation hast Du gesehen, wie wichtig die Basics für Prepper sind. Du kannst, falls Du es noch nicht bist, aber auch auf recht einfachem Wege selbst Prepper werden.

Ein Profi zeigt, wie Du es wirst

Du kannst auf recht einfache Weise zum guten Prepper werden, wie ein Profi in einem vielbeachteten Beitrag vor Jahren einmal zeigte. Die fünf wichtigsten Funktionen, die Du kennenlernen solltest, haben wir für Dich in einer Checkliste zusammengefasst.

#1. Denke an Deinen Grundvorrat

Wer in einer Krisensituation steckt, muss sich richtig bevorraten können. Diesen Grundvorrat solltest Du aufbauen. Dabei sollten zumindest die Lebensmittel und Getränke für einen Zeitraum von zwei Wochen aufgebaut werden. Dazu benötigst Du ein Kurbel- oder Solarradio und ein medizinisches Notfallset. Diese Ausstattung kann 300 bis 350 Euro kosten.

#2. Das richtige Lager

Der Grundvorrat nützt Dir nichts, wenn Du ihn nicht richtig lagerst oder nicht richtig lagern kannst. Dabei kannst Du Dich an wenige Faktoren halten: Du benötigst Trockenheit, Dunkelheit und Kälte oder zumindest Kühle für Dein Lagergut. Du solltest also vermeiden: Alles, was keinen richtigen Nährwert hat und alles, was viel Wasser enthält. Lagerplatz ist knapp und kostbar.

#3. Das Fluchtfahrzeug

In einem anderen Beitrag haben wir beschrieben, dass Du ein Fluchtfahrzeug benötigst. Dies sollte u.a. einen Rucksack haben, der vorbereitet ist. Du benötigst auf jeden Fall hinreichend Lebensmittel und Wasser sowie auch Kartenmaterial, wenn die Energie zur Neige geht.

#4. und 5. Training und Übung

Vor allem aber benötigst Du selbst bei perfekter Kleidung oder perfekten Instrumenten Training. So kannst Du in der Stufe 4 größere Krisenfälle mit anderen trainieren. Gruppen erleichtern das Überleben, weil sich die Menschen stets ergänzen können, wenn die Gruppenchemie stimmt. Die Übungen können in einer Situation beginnen, in der kein Strom mehr zur Verfügung steht. Zudem kannst Du im 5. Schritt auch trainieren, alleine zurecht zu kommen. Diese Form der Selbstversorgung wird Dir helfen, in einer schwiergen Versorgungssituation zu überleben. Diese überlebst Du, wenn Du etwa auf den Einkauf von Lebensmitteln (über Dein Lager hinaus) für Wochen verzichtet. Dabei gibt es einen Tipp: Nutze Deinen Garten. Unsere Beiträge dazu werden Dir helfen.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner