Kraft aufbauen um eine Krise zu überleben

Krisenschutz

Haben Sie genug Kraft, um die nächste kommende Krise zu überstehen? Das ist die eine Sache, die Sie sich gerade jetzt fragen sollten. Unabhängig von Ihrem Alter, Ihrer Situation, Ihrem Vermögensstatus, etc. Kein Zweifel, dies ist eine schwerwiegende Frage, nicht nur für einen Prepper wie Sie und ich, sondern für jedes Wesen mit einer Seele an ihm. Als Prepper sollten wir die Frage jedoch mit einem besonderen Sinn für Bedeutung nehmen.  

Sie sollten eine ziemlich gute Vorstellung davon haben, womit Sie umgehen können, wenn SHTF eintritt; während Sie gleichzeitig weiter daran arbeiten, sich stärker als zuvor zu machen. Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, dies zu tun. 

Um die Dinge ein wenig zu vereinfachen, wird dieser Artikel es in zwei Hauptkategorien aufteilen. Es gibt eine unendliche Anzahl von “Unterkategorien”, die sich manchmal mit den beiden zuvor genannten Gruppen überschneiden können. Fangen wir einfach mal mit dem Anfang von allem an, dem Geist. 

Mentale Stärke:

Sie können wirklich damit beginnen, Ihre allgemeine Stärke zu erhöhen, indem Sie im Geist beginnen. Ihr erstes, ultimatives Ziel sollte es sein, Ihren Geist vor dem SHTF zu stärken, indem Sie an Ihrem Bewusstsein, Ihrer Aufmerksamkeit und Ihrer Absicht feilen: Dies sind die Bollwerke der Stärkung Ihres Geistes. 

Nochmals, ob Sie Ihren Geist für eine zukünftige, unbenannte Krise fit machen wollen oder einfach versuchen, mit einem gesundheitlichen Problem umzugehen, eines können Sie garantieren: Harte Zeiten sind unausweichlich. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Ihre mentale Stärke am meisten auf die Probe gestellt wird. 

Ohne ausreichende mentale Stärke wird Sie jeder Kurvenball, den das Leben Ihnen zuwirft, mit Selbstzweifeln, Angst, Furcht, Verzweiflung und Nervosität erfüllen. Diese negativen, unangenehmen Gefühle werden zu negativem Denken führen, was ein schrecklicher Zustand ist, wenn die Hölle losbricht. 

Waldhammer-Tipp des Tages:

Der Grund dafür ist, dass dieses negative Denken automatisch Ihr Verhalten beeinflusst. Ein negatives Etwas wird immer eine negative Konsequenz nach sich ziehen, jedes Mal. Denken Sie darüber nach, wie dieses Verständnis (oder das Fehlen davon) Sie in einer Krise beeinflussen kann. 

Um stark zu bleiben, und wenn nötig, um in die Rolle des Anführers aufzusteigen, muss man seine Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen mit einem scharfen Auge verwalten. Wenn man sich zuerst darum kümmert, können die anderen “Kräfte” des Geistes mit relativer Leichtigkeit entfesselt werden. Allein durch die Achtsamkeit auf diese drei Bereiche können Sie beginnen, viel stärker als zuvor aus Ihren Konflikten hervorzugehen. 

Hier sind drei Möglichkeiten, wie Sie die Stärke Ihres mentalen Spiels entwickeln können. 

1. Akzeptieren der Realität:

Dies ist der Schlüssel. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie mit dem Szenario einverstanden sind; es bedeutet einfach, dass Sie es aus einer realistischen Perspektive heraus anerkennen. Dies ist der Schlüssel zum Umgang mit allen Situationen des Lebens. Dies ist der erste Schritt, um zu entscheiden, wie Sie reagieren sollen. 

Beim Akzeptieren der Realität geht es darum, zu erkennen, was in Ihrer Kontrolle liegt. Natürlich können Sie in vielen Fällen das Szenario nicht kontrollieren, aber was Sie tun können, ist, sich ausschließlich darauf zu konzentrieren, sich selbst zu kontrollieren. Sie werden erstaunt sein, was dies allein für Sie im Leben bewirken kann. 

Diese Akzeptanz der Realität wird Ihnen automatisch dabei helfen, Ihre Gedanken zu kontrollieren und im Gegenzug Ihre Emotionen zu regulieren (was uns zum zweiten Ratschlag führt…). 

2. Sich produktiv verhalten:

Dies läuft auf die Entscheidungen und Wahlmöglichkeiten hinaus, die Sie treffen, wenn Sie mit Problemen konfrontiert werden. Wie gut Sie damit umgehen, bestimmt, wie schnell Sie eine Lösung finden können. Selbst wenn Sie mit Problemen konfrontiert sind, die Sie nicht lösen können, müssen Sie Entscheidungen treffen, wie Sie darauf reagieren. 

Jedes unproduktive Verhalten, wie z. B. Jammern und Stöhnen, hält Sie in einem negativen Strudel, der schnell zum Untergang führen kann. Diese Verhaltensweisen (alles, was nicht gut ist) rauben Ihnen komplett Ihre mentale Stärke. 

Fragen Sie sich immer, kurz bevor Sie etwas unternehmen: “Was ist die eine Sache, die ich jetzt tun kann, um mir zu helfen?” Während Sie die Kontrolle über Ihre Gedanken und Emotionen behalten, wählen Sie das beste Verhalten, das Sie aufbringen können, und handeln Sie. 

3. Kontrollieren Sie beunruhigende Gedanken:

Wie Sie sehen, kann der Verstand Ihr größtes Werkzeug oder Ihr Erzfeind sein; die Wahl liegt bei Ihnen. Wenn Sie den glatten Lügen unserer negativen Gedanken zum Opfer fallen, werden Ihre eigenen selbstbegrenzenden Glaubenssätze Sie daran hindern, Ihr höchstes Potenzial zu erreichen. 

Negativ zu denken, zu denken “das wird nicht funktionieren” oder “das wird niemals funktionieren” (so unschuldig Ihre trügerischen negativen Gedanken auch erscheinen mögen), werden Sie auf den falschen Weg schicken. Seien Sie gewarnt, wenn Ihr innerer Monolog (das Geplapper in Ihrem Kopf) ein wenig zu düster oder depressiv wird. Nur weil Sie etwas denken, wird es noch lange nicht wahr. Analysieren Sie diese beunruhigenden Gedanken mit aufmerksamer Sorgfalt. 

Es ist wichtig, sich die Entscheidungen, die Sie treffen, immer wieder bewusst zu machen. Das hält die Psyche wachsam gegenüber der Versuchung, ein “Übeltäter” zu werden, anstatt ein erleuchtetes, hilfsbereites, mitfühlendes Wesen zu sein, wie wir alle danach streben sollten, in Zeiten der Not zu werden. Sobald Sie Ihre geistige Stärke besser im Griff haben, werden Sie sehen, dass andere geistige Eigenschaften mit mehr Leichtigkeit kommen. 

Wir haben ein ständiges Bedürfnis nach Gewahrsein, besonders in Zeiten der Not; und wenn Sie mit dem Funktionieren Ihres Geistes im Einklang sind, werden Sie feststellen, dass Ihr Gewahrsein schärfer wird. Dieses Bewusstsein wird alle Aspekte Ihrer “neuen” Wahrnehmung erreichen. Ihre Absichten, Ziele und Zielsetzungen werden nicht nur klarer, sondern werden sich auch als praktisch und nützlich erweisen. 

Bauen Sie mentale Stärke auf, bevor physische Stärke die einzige Wahl ist:

Aus offensichtlichen Gründen ist während einer Krise nicht die beste Zeit, um zu versuchen, Ihre mentale Stärke aufzubauen; und körperliche Stärke allein wird nicht immer ausreichen. 

Dies ist ein Prozess, der Zeit, Geduld und einen starken Willen erfordert. Wenn Sie Ihre mentale Stärke im Laufe der Zeit stetig aufbauen, können Sie sicherstellen, dass Sie über die Grundlagen verfügen, die für das Szenario, in dem Sie sich befinden, erforderlich sind. Es wird sicherlich Zeiten geben, in denen Sie all die mentale Stärke brauchen werden, die Sie aufbringen können. Es ist von größter Wichtigkeit, das Training der mentalen Stärke zu einer täglichen Gewohnheit zu machen. 

Wie in vielen anderen Fällen kommt auch beim Überleben der Verstand vor den Muskeln. Abgesehen davon wird auch Ihre körperliche Verfassung einen großen Einfluss darauf haben, wie Sie sich in einer Krise verhalten. 

Körperliche Stärke:

Nun, hier braucht es einen starken Geist, um mit der Arbeit am Körper zu beginnen. Es braucht einen Geist, der die gewohnten Ausreden des Körpers überwunden hat. Sobald dieser Geist vorbereitet ist, können Sie mit der physischen, der körperlichen Seite der Dinge beginnen. 

Wenn Sie einmal mit dem “Training” beginnen, werden Sie sicher bald den Sinn des ganzen Geistestrainings erkennen. Es braucht eine starke Psyche, ein zähes Herz und einen überlegenen Überlebenswillen sowie einen Körper, der fit und fähig ist, um in einem SHTF-Szenario beliebig lange zu überleben. 

Die allgemeine Fitness umfasst eine Vielzahl von Aspekten. Um es ein wenig einfacher zu machen, lassen Sie uns vier Hauptattribute des körperlichen Trainings besprechen, wie man sie unterstützt, und dann, wo und wie man von dort aus weitermacht. Es gibt viel mehr Aspekte als vier. Diese können jedoch als die “Großen” betrachtet werden:

1. Stärke: Kraft ist Ihre Fähigkeit, eine große Menge an Kraft zu erzeugen, um einen bestimmten Widerstand zu überwinden.

2. Ausdauer:  Die Fähigkeit, kontinuierlich eine bestimmte. Menge. Kraft über einen längeren Zeitraum auszuüben.

3. Ausdauer: Technisch gesehen kann Ausdauer als eine Kombination aus Kraft und Ausdauer betrachtet werden. Ausdauer ist die Fähigkeit, eine moderate Menge an Kraft über einen längeren Zeitraum zu erzeugen. Es handelt sich dabei nicht um eine Aktion, die Sie ein- oder zweimal ausführen, sondern um etwas, das Sie z. B. acht Stunden lang tun. 

4. Beweglichkeit: Dazu gehören mehrere Dinge.  Um die Dinge zu vereinfachen, werden wir. Definieren Sie Mobilität als. In der Lage zu sein, alle Ihre Gelenke sicher durch ihren vollen Bewegungsbereich zu bewegen, indem Sie sowohl Kraft als auch Stabilität einsetzen. Aufgrund von Massenfaulheit haben wir in der heutigen Welt kollektiv eine absolut schreckliche Mobilität. Beweglichkeit ist möglicherweise der wichtigste Aspekt der Fitness und kann das tägliche Leben viel einfacher machen. 

Dies sind die Spezifika, die Sie trainieren können; jetzt können Sie anfangen, ein Programm zusammenzustellen oder Ihre Aktivitäten auf die Stärkung dieser Bereiche zu konzentrieren. Sie sollten mindestens versuchen, jeden dieser Aspekte zweimal pro Woche zu trainieren. Diese “Trainingseinheiten” müssen keine extravaganten Kunststücke der muskelschreddernden Power-Fitness sein… 

Ein langer Spaziergang, ein paar Liegestütze und Sit-ups, ein paar Dehnübungen – all das erfordert wenig Aufwand, kann aber nach einiger Zeit sehr schöne Ergebnisse bringen. Oder, wenn Ihnen das mehr zusagt, können Sie direkt ins örtliche Fitnessstudio gehen und anfangen, Platten und Hanteln zu schleudern. Es hängt wirklich alles davon ab, wo Sie auf Ihrem aktuellen Fitnesslevel stehen. 

Hier ist eine Sache zu beachten: Wenn Sie Ihren physischen Körper trainieren, denken Sie daran, dass Sie trainieren, um ein nützlicheres und fähigeres menschliches Wesen zu sein. NICHT Mr. Universum. Wenn Sie Ihr körperliches Training als Prepper beginnen, ist es am besten, die “natürliche” Methode des Trainings zu verwenden, wann immer es möglich ist. 

Dinge wie Holzspalten und -schleppen oder das Graben von Pfostenlöchern mit der Hand können Teil dieser Methode sein. Es ist eine Form des Trainings, bei der Sie gleichzeitig eine Tätigkeit ausüben, die sowohl produktiv als auch praktisch ist. Tun Sie Dinge, die körperliche Anstrengung erfordern, während Sie gleichzeitig Arbeiten unterstützen, die ohnehin erledigt werden müssen. 

Machen Sie Arbeiten, die Ihnen helfen, Ihren Rücken zu stärken und Ihre Beine zu kräftigen usw. Wenn Sie eine Tageswanderung machen, verwenden Sie einen schwereren Rucksack. Nutzen Sie alle natürlichen Methoden, die Sie anwenden können, um Ihren Körper zu stimulieren, sich anzupassen und mit neuen Stressfaktoren besser umgehen zu können. 

All dies vorausgeschickt, sollte Ihr wichtigstes Anliegen, wenn Sie endlich mit dem “Training” beginnen, die Konzentration auf Ihren Kern sein. Der Rumpf ist der Ort, an dem all Ihre Leistung erbracht wird. 

Ihr erstes und wichtigstes Anliegen, wenn Sie endlich mit dem “Training” beginnen, ist es, sich auf Ihren Kern zu konzentrieren. Von hier aus kommt die ganze andere Aktion. Nein, damit sind nicht nur Ihre Bauchmuskeln gemeint, oder, einfacher ausgedrückt: das allgegenwärtige Six-Pack.

Der Core besteht eigentlich aus vielen Schichten und Muskelgruppen, die zusammenarbeiten. Diese Muskeln halten Ihre Lendenwirbelsäule sicher und bieten eine starke und stabile Struktur, um Ihre Kraft zwischen Ober- und Unterkörper zu übertragen. Obwohl die Bauchmuskeln also wichtig für Ihre Core-Stärke sind, sind sie nicht der Anfang der Show. 

Jede Bewegung, die Sie machen, beginnt in Ihrem Kern. Nehmen Sie einen stabilen Kern weg, und Ihr Körper kann einfach nichts anderes angemessen stabilisieren. Der Punkt ist, dass selbst wenn Sie mit Ihren kanonengroßen Armen Diesel spannen, ohne Core-Stärke jede andere Stärke ziemlich sinnlos ist. 

Die vier oben genannten allgemeinen Aspekte der Fitness können nicht verbessert werden, bevor nicht auch der Kern gestärkt ist (je nach Übung geschieht dies in der Regel gleichzeitig; es sei denn, Sie haben keinen davon entwickelt). Aus dem gehärteten Kern heraus wird es leichter, Kraft zu kultivieren, die Ausdauer zu steigern, die Ausdauer zu erhöhen und die Beweglichkeit zu verbessern. 

Fazit:

Als Prepper sollte Ihr Fokus darauf gerichtet sein, sich so vorzubereiten, dass Sie stark genug sind, um den Menschen um Sie herum in Zeiten einer Krise nützlich zu sein. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Verstand zusammen haben und Ihr Körper fit und bereit ist. 

Das geht nicht von heute auf morgen und ist auch keine Vorbereitung, die man “kaufen” kann; es erfordert gute, altmodische, harte Arbeit (wie alles, was etwas taugt). Die in diesem Artikel erwähnten Punkte sind einfach dazu gedacht, Ihnen bei den ersten Schritten zu helfen, sich stark zu machen. 

Die Art und Weise, wie Sie dabei vorgehen, wird sich je nach Person und Umständen unterscheiden. Niemand kennt Sie so gut, wie Sie sich selbst kennen, also gehen Sie raus und fangen Sie an. Der Geist und der Körper sollten bei der Vorbereitung auf jede Krise oberste Priorität haben.