Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
28. Januar 2021Beitrag von Sina

Wie man durch feindliche Umgebungen reist

Während eines SHTF-Ereignisses können potenzielle Feinde überall sein und nur Ihr Verstand wird Ihnen helfen, an Ihren sicheren Ort zu gelangen. Wenn Sie gezwungen sind, durch feindliche Umgebungen zu reisen, wo der menschliche Faktor eine echte Gefahr darstellt, müssen Sie einen Plan und etwas gesunden Menschenverstand haben. 

Wenn sich die Dinge in Ihrem Gebiet aufheizen, müssen Sie schnell und leise verschwinden, wenn Sie nicht Teil einer grausamen Statistik werden wollen. Wenn Sie am falschen Ort festsitzen, besteht die Gefahr, dass Sie von Dieben oder anderen Elementen der Gesellschaft, die Ihnen Schaden zufügen wollen, angegriffen werden. Um eine Gefangennahme zu vermeiden und sich unerkannt zu bewegen, sollten Sie ein paar Regeln beachten. 

Strategien für eine sichere Reise durch feindliche Umgebungen:

Untertauchen gegen alle Widrigkeiten

Unter Druck können sich die meisten Menschen nicht konzentrieren und es gelingt ihnen nicht, sich anzupassen, da sie offensichtliche Fehler machen, die ihre Position verraten würden. Es sollte vermieden werden, Lärm und Licht zu machen, besonders wenn Sie nachts reisen. Sie können sich leicht unauffällig verhalten, solange Sie Ihren Sinnen folgen, wenn Sie durch feindliche Umgebungen reisen.

Ihr Gehirn ist ein mächtiges Überlebenswerkzeug und es ist darauf ausgelegt, Sie am Leben zu erhalten, auch wenn an jeder Ecke Gefahr lauert.  Es hat die Fähigkeit, Informationen herauszufiltern oder zu ignorieren, die einen Reiz darstellen würden: Geräusche, Bewegungen, Farben und Bedrohungen. Auf diese Weise verhindert es, dass Sie in einer Weise handeln, die den Instinkt eines Raubtiers auslösen würde. Ein schnelles Beispiel: Ihr Gehirn ist in der Lage, das Geräusch einer Uhr oder eines Deckenventilators zu ignorieren, aber es wird eine schnelle Reaktion auslösen, wenn Sie Glasbruch oder ein anderes Geräusch hören, das ein gefährliches Szenario andeutet. 

Die Wahl der richtigen Kleidung ist ebenfalls ein Faktor, der gut geplant werden muss. Sie sollten immer die Farben Ihrer Umgebung tragen. Wenn Sie durch feindliche Umgebungen reisen müssen, sollten Sie zumindest einige Details über diese Umgebungen wissen. Wenn Sie in einem Wald festsitzen, wäre das Tragen von Tarnkleidung die offensichtliche Wahl. Wenn Sie in einer Stadt festsitzen, sieht die Sache ganz anders aus und Sie müssen Ihre Kleidung entsprechend der Umgebung und der Tageszeit auswählen. 

Wenn Sie in der Nacht unterwegs sind, sollten Sie dunkle Kleidung (blau, schwarz und grau) tragen, die kein Licht reflektiert. Leder sollte vermieden werden, weil es Licht reflektiert, aber auch, weil es Geräusche macht, wenn es an sich reibt. Sie sollten daran denken, dass Sie Accessoires wie Sonnenbrillen, Gürtelschnallen und Uhren loswerden müssen, wenn Sie durch feindliche Umgebungen reisen, da diese Gegenstände wie ein Leuchtfeuer funkeln. Das Gleiche gilt für sperrige Gegenstände aus Ihrem Rucksack, die Geräusche machen könnten, wenn sie bei schnellem Tempo baumeln. 

Wenn Sie bei Tageslicht reisen, müssen Sie herausfinden, ob Menschen in der Nähe sind. Wenn das der Fall ist, müssen Sie sicherstellen, dass Sie in der Lage sind, mit ihnen zu verschmelzen. Schauen Sie sich an, was sie tragen und lassen Sie Ihre taktische Kleidung zurück, reisen Sie wie sie und verhalten Sie sich so, wie sie es tun.

Ihre Bug Out Bag oder Get Home Bag sollte nichts Extravagantes sein und die Tasche, die Sie tragen, sollte wie ein normaler Rucksack aussehen. Wenn keine Menschen in der Nähe sind, sollten Sie sich nicht im Freien aufhalten und Sie sollten Hinterhöfe und jedes andere städtische Element nutzen, das Ihnen Deckung bietet und Sie außer Sichtweite hält. 

Sie müssen die Situation einschätzen

Um zu verstehen, wie Sie sich durch feindliche Umgebungen bewegen sollten, müssen Sie anhalten und die Situation ruhig einschätzen.  Wenn Sie sich im falschen Stadtteil befinden und aufgrund dessen, wer Sie sind, in Gefahr sind, sollten Sie sich nicht von Ihren Emotionen leiten lassen. Sie sollten keinen Konflikt mit den Menschen um Sie herum initiieren, da die meisten Randalierer und Demonstranten nur auf einen Grund warten, um gewalttätig zu werden.

Es gibt eine Sache, die man Mob-Mentalität nennt, und Sie sollten es vermeiden, in sie hineingezogen zu werden. Sie sind besser dran, wenn Sie sich von der Menge distanzieren und Sie können über den Mob sagen, was Sie wollen, wenn Sie in Sicherheit sind.  Es ist besser, wenn Sie Ihren Stolz herunterschlucken, wenn Ihnen jemand emotionale Ausbrüche vorwirft. Ziehen Sie keine Aufmerksamkeit auf sich und begeben Sie sich so schnell wie möglich an die Außenseite der Menge.

Sie müssen verstehen, dass, wenn jemand einen Schlag nach Ihnen wirft, alle anderen mitmachen werden und Sie keine Chance haben, mit mehreren Angreifern gleichzeitig fertig zu werden. Vergessen Sie, Ihre Waffe zu benutzen, da sich Randalierer auch in Schützen verwandeln können. Es ist kein “Survival of the fittest”-Wettbewerb und Sie müssen sich sowohl physisch als auch emotional von der Menge lösen. 

Laufen Sie nicht weg, tun Sie es einfach nicht!

Wenn sie mit einer schwierigen Situation konfrontiert werden, denken die meisten Menschen, dass Laufen ihre beste Chance ist, einer Bedrohung so schnell wie möglich auszuweichen und zu entkommen. Laufen löst den Instinkt eines Raubtiers aus und Sie ziehen nur die Aufmerksamkeit auf sich. Ganz zu schweigen davon, dass blindes Laufen aufgrund von Panik dazu führt, dass Sie sich verlaufen und schließlich in Schwierigkeiten geraten. 

Waldhammer-Tipp des Tages:
Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.

Wenn Sie durch feindliche Umgebungen reisen, sind Sie besser dran, wenn Sie in einem gleichmäßigen Tempo gehen, anstatt zu rennen, als gäbe es kein Morgen. Erhöhen Sie die Schrittzahl allmählich, während Sie der mitgebrachten Karte folgen und prüfen, ob die alternativen Routen versperrt sind oder nicht. Es ist wichtig, schon lange vor dem auslösenden Ereignis auf Ihre Umgebung zu achten und nach verfügbaren Fluchtwegen zu suchen.

Wenn Sie täglich mit dem Gesicht auf Ihr Telefon geklebt unterwegs sind, werden Sie nicht in der Lage sein, die offensichtlichen und weniger offensichtlichen Routen Ihrer Stadt wahrzunehmen. Wenn Sie das nächste Mal den Bus nehmen oder zu Fuß unterwegs sind, nehmen Sie sich die Zeit und schauen Sie sich um und Sie werden erstaunt sein, wie viele Dinge Ihnen auffallen. Dinge, von denen Sie nie gesehen haben, dass sie überhaupt da sind. 

Häufige und kurze Pausen, um Luft zu holen

Wenn Sie durch unwirtliche Umgebungen reisen, müssen Sie häufig anhalten, um Luft zu holen, wenn Sie ein gleichmäßiges Tempo halten wollen. Das hilft Ihnen, ein gewisses Maß an Ruhe zu bewahren, und Sie können auch neue Informationen sammeln, um Ihre Pläne bei Bedarf zu ändern. Bleiben Sie stehen und hören Sie zu, denn Sie können nicht vorhersagen, wie sich eine Krise entwickeln wird.

Warten Sie immer im Stehen, um in der Lage zu sein, wachsam zu bleiben und sich plötzlich zu bewegen, wenn die Situation dies erfordert. Auch wenn Sie fit sind und denken, dass Sie nicht anhalten müssen, sollten Sie Ihre Umgebung aufmerksam beobachten, um Ihre Pläne neu zu bewerten. Häufiges Anhalten, wenn Sie durch feindliche Umgebungen fahren, gibt Ihnen auch die Möglichkeit, aufmerksam zu sein. Sie werden in der Lage sein, sich Ecken vorsichtig zu nähern und zu vermeiden, sich zu exponieren. Achten Sie auf Bewegungen an dunklen Orten und in den Schatten und achten Sie auf unnatürliche Geräusche. 

Antizipieren Sie Hindernisse, bevor es zu spät ist

Damit diese Strategie funktioniert, müssen Sie Ihre Region kennen, und wie schon gesagt, je mehr Sie über Ihr Wohngebiet wissen, desto besser können Sie Straßensperren oder andere Hindernisse vermeiden. Wenn Sie den Grundriss der Straßen kennen, können Sie aufkommende Hindernisse erkennen und Ihr Fluchtweg wird sich dadurch ändern.

Wenn Sie wissen, dass ein Einkaufsbereich vor Ihnen liegt und es überall in der Stadt Plünderer gibt, logisch diktiert, sich von diesem Gebiet fernzuhalten. Wenn sich eine Polizeistation oder ein Wahrzeichen in der Nähe befindet und Menschen für die Menschenrechte protestieren, sollten Sie sich von diesen Gebieten fernhalten. Wenn Sie im Voraus über sensible Gebiete Bescheid wissen, wird sich das zu Ihren Gunsten auswirken, wenn Sie durch feindliche Umgebungen reisen müssen. 

Nutzen Sie Ihre Umgebung, um geschützt zu bleiben

Jede Umgebung kann eine Art von Deckung und Schutz bieten, wenn Sie darauf achten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihre Umgebung zu Ihrem Vorteil nutzen können. In städtischen Umgebungen bietet es sich an, sich mit den Gebäuden zu vermischen, indem Sie sich dicht an ihnen aufhalten.  Wenn Sie auf der Seite der Straße gehen, die keine Straßenlaternen hat, oder es vermeiden, vor Schaufenstern zu kreuzen, bleiben Sie verborgen.

Sie sollten Parkplätze, breite Straßen und jeden anderen offenen Bereich vermeiden, der Sie zu einem möglichen Ziel macht. Wenn Sie in feindlicher Umgebung unterwegs sind, sollte ein offener Bereich wie eine Wiese oder eine breite Straße um jeden Preis vermieden werden, da Sie dadurch nicht nur enttarnt werden, sondern auch Ihre Fahrtrichtung verraten. Offene Bereiche können aus verschiedenen Blickwinkeln überwacht werden und man weiß nie, wer einen beobachten könnte. 

Es ist kein Platz mehr für Vertrauen

Vertrauen ist schon während der täglichen Routine unseres Lebens schwer zu erlangen, warum sollten Sie also glauben, dass Sie Menschen vertrauen können, wenn das braune Zeug den Ventilator trifft? Sie sollten niemandem vertrauen, wenn Sie durch feindliche Umgebungen reisen, denn jeder, den Sie nicht persönlich kennen, könnte Teil des Problems sein. Wenn Sie auf sich allein gestellt sind und es zu viele Unbekannte für die Tortur gibt, die Sie durchmachen, ist es besser, wenn Sie andere Menschen meiden.

Es gibt zwar Sicherheit in der Menge und sie kann Ihnen eine Lösung für Ihr unmittelbares Problem bieten, aber es ist einfach nicht die Zeit, um Allianzen zu schließen. Das können Sie tun, wenn die Bedrohung nicht mehr vorhanden ist oder das Ereignis beendet ist. Das Bilden einer Überlebensgruppe geschieht nicht auf der Stelle oder über Nacht, und Sie sollten Abstand halten, bis die Situation unter Kontrolle ist, wenn Sie nicht verletzt werden wollen. 

Das Reisen durch feindliche Umgebungen erfordert einen scharfen Sinn für Beobachtung und Situationsbewusstsein. Beim Reisen durch feindliche Umgebungen ist ein gutes Gleichgewicht zwischen Unaufmerksamkeit und Paranoia erforderlich. Wenn Sie die Gefahr erkennen können, bevor Sie über sie stolpern, erhöht dies Ihre Überlebenschancen erheblich.  

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Bestseller

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer�4_FotosP1011499.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011496.jpg

Waldhammer Kurbelradio Kraftwerk 4S

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011503.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011508.jpg

Waldhammer taktische Taschenlampe Lichtmeister 500

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer5_Artikeldaten3_Artikelbilder1_FotosWolfszahnWaldhammer-Wolfszahn-Taschenmesser-Einhand-2.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer5_Artikeldaten3_Artikelbilder1_FotosWolfszahnWaldhammer-Wolfszahn-Taschenmesser-Einhand-5.jpg

Waldhammer Wolfszahn Einhand Survivalmesser mit Flip-Funktion

Ähnliche Artikel

Neu bei uns