Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
7. Februar 2021Beitrag von Louisa Lehmann

Wie man eine Überlebenshütte aus Schutt baut

In den Jahren, in denen ich meine Überlebensfähigkeiten in der Wildnis verfeinert habe, habe ich viele verschiedene Techniken zum Bau von Unterkünften kennengelernt. Ich habe mit den verschiedenen Arten von Unterkünften geübt und herumgespielt und der Bau einer Trümmerhütte ist bei weitem der nützlichste Typ für mich. 

Zu lernen, wie man eine Trümmerhütte baut, ist ein essentielles Stück Wissen, wenn man in der Wildnis unterwegs ist. Dieser Unterschlupf könnte Ihnen in einer Notsituation das Leben retten.

Eine Trümmerhütte ist eine einfach zu bauende und primitive Überlebensunterkunft. Sie kann den Regen abhalten und die Wärme sehr gut speichern. Diese Art von Unterschlupf ist ideal für die kälteren oder sehr nassen Klimazonen. Es ist auch eine sehr vielseitige Unterschlupfbautechnik und kann an Ihre speziellen Bedürfnisse angepasst werden.

Wie baut man einen Unterstand aus Schutt

Zu Beginn benötigt jede Schutzhütte einen Rahmen. Dieser Rahmen ist der Innenraum, in dem Sie schlafen werden. Wenn es sehr kalt ist, ist es am besten, diesen Raum so klein wie möglich zu machen, um den Wärmerückhalt zu maximieren. Beginnen Sie mit einem Hauptquerträger. Dies ist die dickste und längste Ihrer Stützen und muss das Gewicht der Rippen, des Gitters und des Schutts tragen können. Diese Querstange muss gegen eine V-Form, gegen einen Baum oder an etwas festgezurrt werden, damit sie schräg steht.

Der nächste Schritt ist die Herstellung der horizontalen Stützen, die sich von der Hauptquerstange abheben. Diese Stützen werden die Rippen des Unterstands bilden. Verwenden Sie Stöcke und lehnen Sie sie gegen die Seite der Querstange, wobei die kürzeren Stöcke nach unten und die längeren nach oben zeigen. Das Festzurren der Stöcke an der Querstange kann helfen, dass sie sich nicht bewegen, ist aber nicht unbedingt notwendig, da das Gitter und die Trümmer sie sowieso halten werden.

GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Nachdem das Grundgerüst aufgebaut ist, kriechen Sie hinein und vergewissern Sie sich, dass es groß oder klein genug für Ihre Bedürfnisse ist. Bei kaltem Wetter sollte er recht gut passen. Nehmen Sie bei Bedarf jetzt Anpassungen vor, denn es ist schwieriger, wenn sich der Schutt darauf türmt.
Sammeln Sie Lianen oder dünne grüne Zweige. Diese werden verwendet, um eine Gitterstruktur über den Rippen zu bilden, um die Trümmer aufzufangen und an Ort und Stelle zu halten. Flechten Sie diese über und unter den Rippenstäben und lassen Sie am oberen Ende des Unterstandes eine Öffnung für einen Eingang.

Wenn Sie mit der Größe und Form des Unterstandes zufrieden sind, ist es an der Zeit, den Schutt einzusammeln. Der Schutt wird mindestens einen halben Meter dick aufgeschichtet. Das hält den Regen ab und hält die Wärme zurück. Die Trümmer sind alles, was Sie finden können. In einem Wald eignen sich Blätter am besten und können leicht in großen Mengen gesammelt werden.

Gräser können auch funktionieren, aber es ist viel einfacher, Blätter zu bekommen. Häufen Sie die Abfälle auf den Unterstand und achten Sie darauf, dass sie nicht durch die Löcher im Gitter fallen. Wenn dies ein längerfristiger Unterschlupf ist, haben Sie keine Angst, denn das Laub wird sich mit der Zeit absetzen und verdichten, daher sind mehr als zwei Fuß keine schlechte Idee.

Das war’s, Sie sind fertig! Kriechen Sie hinein und stellen Sie sicher, dass alles in Ordnung ist. Genießen Sie die vielen warmen und trockenen Nächte, die dieser Unterschlupf bieten wird. Es ist durchaus möglich, den Eingang komplett offen zu lassen und ein Feuer außerhalb der Öffnung zu machen, um das Innere der Hütte für zusätzliche Wärme zu erwärmen.

Es ist auch eine gute Idee, mit verschiedenen Formen zu experimentieren, um einen Unterstand zu bauen, der Ihren Bedürfnissen entspricht. Eine größere Hütte oder eine kleinere separate Hütte kann auch die Ausrüstung trocken halten. In feuchten Klimazonen kann diese Technik auch verwendet werden, um Brennholz trocken zu halten.
Viel Glück, seien Sie sicher und üben Sie Ihre Techniken zum Bau von Unterkünften!

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner