Wildes Obst und Gemüse, das man essen kann - Waldhammer
Unsere Qualitätsgarantie: Alle Produkte ausgiebig im Einsatz getestet | info@waldhammer.com
23. Februar 2021Beitrag von Emilia Hartmann

Wildes Obst und Gemüse, das man essen kann

Was würden Sie tun, wenn Sie eines Tages keine Lebensmittel mehr in den Geschäften finden? Oder was werden Sie tun, wenn Sie irgendwo abseits der Zivilisation gestrandet sind und nichts zu essen haben?

In diesen Situationen müssen Sie sich auf die Natur und Ihr Wissen darüber verlassen, welche Pflanzen Sie essen können, ohne Gefahr zu laufen, krank zu werden. Sie werden nach Nahrung suchen müssen, um nicht zu verhungern und weiterzukommen.

Waldhammer-Tipp des Tages:

Krisenvorsorge ist nichts negatives.

Viele der Pflanzen, die in Ihrer Umgebung wachsen, haben das Potenzial, in eine schmackhafte Mahlzeit verwandelt zu werden, und sie wurden schon von unseren Vorfahren als zuverlässige Nahrungsquelle genutzt. Futtersuche ist eine Möglichkeit, sich wieder mit der Natur zu verbinden und die freie Natur neu zu entdecken, während Sie eine neue Perspektive beim Betrachten von Pflanzen entwickeln.

Gründe, warum Sie auf Nahrungssuche gehen sollten:

Wildpflanzen wurden nicht gentechnisch verändert und sind vollgepackt mit Vitaminen und Mineralien. Es kostet Sie nichts, die Nahrung ist kostenlos und steht Ihnen zur freien Verfügung. Futtersuche erweitert Ihr Wissen über die Pflanzenwelt, was sich in einer Überlebenssituation als entscheidend erweisen kann. Futtersuche bietet Bewegung an der frischen Luft und beschäftigt Ihren Geist. Die Nahrung, die Sie sammeln, ist frei von Pestiziden und Herbiziden und fördert Gesundheit und Wohlbefinden.

Sie werden Geschmacksrichtungen entdecken, die Sie sonst nirgendwo finden
Im Sommer sind die Tage lang und die Hitze kann manchmal unerträglich sein. Es wird empfohlen, frühmorgens oder am späten Nachmittag auf Nahrungssuche zu gehen, um der Hitze zu entgehen und die Vögel zu den Beeren zu schlagen.
Während des Hochsommers sind die meisten Beeren reif, so dass Sie eine süße und saftige Leckerei bekommen, aber auch eine Extraportion Zucker für einen Energieschub.

Wärmeliebende Beeren

Blaubeeren, Heidelbeeren und Manzanita sind allesamt verholzende Sträucher aus der Familie der Heidekrautgewächse. Blaubeeren und Heidelbeeren haben beide blaue Beeren, während die der Manzanita-Pflanzen rot sind, wenn sie reif sind. Es gibt auch Dangleberries, Farkleberries, Deerberries und Sparkleberries. Alle haben blaue Beeren und sind essbar. Blaubeeren und Heidelbeeren sehen sich sehr ähnlich. Echte Heidelbeeren tragen endständige Büschel von Früchten, die blau oder manchmal schwarz werden, wenn sie reif sind, mit vielen Samen in der Mitte. Echte Heidelbeeren haben Blüten in den Blattachseln und Früchte mit zehn großen Samen und harzigen Drüsen an der Unterseite der Blätter. Heidelbeeren können in zwei Arten eingeteilt werden, den Highbush und den Lowbush. Beide sind Sträucher und im Osten der Vereinigten Staaten verbreitet. Die Highbush-Heidelbeere kann bis zu fünfzehn Fuß hoch werden, während die Lowbush-Heidelbeeren nicht mehr als drei Fuß hoch sind.

Manzanita-Arten findet man entlang der Westküste von Südkalifornien bis Alaska und entlang des nördlichen Teils der Vereinigten Staaten bis Maine. Diese holzigen, immergrünen Pflanzen blühen im Frühjahr mit weißen oder rosa Blüten, gefolgt von grünen Beeren, die wie Äpfel aussehen. Die Beeren färben sich rot, wenn sie reif sind und können für Marmeladen, Gelees oder Cobbler verwendet werden.

Woran erkennt man, dass Heidelbeeren nicht genießbar sind?
Sie müssen nach dem Stern an der Spitze der Beere suchen, wo die fünf Kelchblätter zusammenkommen. Im Allgemeinen zeigt dies an, ob die Blaubeeren genießbar sind. Fehlt der Stern, kann es sich um eine giftige Sorte handeln, die Sie am besten in Ruhe lassen sollten.

Erdkirschen

GRATIS: 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Gratis Checkliste hier

Diese Pflanzen sind mit Tomaten verwandt, ihre Früchte sind von einer pappigen Schale umgeben. Sie sehen aus wie Miniaturlaternen, die an den Stängeln der Pflanze hängen. Die Früchte müssen gepflückt werden, wenn die Schale braun geworden ist, denn das ist ein Zeichen dafür, dass die Früchte reif sind. Unreife Früchte sind giftig, aber die reifen Früchte sind sehr schmackhaft, ähnlich wie eine Tomate. Genau wie eine Tomate kann sie auf dieselbe Weise verwendet werden.

Brombeeren

Zu dieser Familie gehören Brombeeren, Himbeeren, Tauberbeeren und Wildrosen. Sie wachsen in einem Gewirr aus dornigen Stängeln und breiten sich in alle Richtungen aus. Sie können Ihnen Schaden zufügen, wenn Sie sich in den Stängeln verheddern. Die Taubeere ist der früheste Blüher und obwohl sie der Brombeere ähnelt, wächst sie näher am Boden. Die anderen Arten blühen in der Mitte des Frühlings und sind in offenen, sonnigen Bereichen zu finden. Die Blüten können entweder rosa oder weiß sein und die Früchte können je nach Art rot oder schwarz sein, wenn sie reif sind. Die Frucht der Rose ist eine Hagebutte und reift im Herbst.

Pflaumen und Kirschen

Dies sind Pflanzen der gleichen Gattung, Prunus. In den Vereinigten Staaten können wir etwa dreißig Arten antreffen. Beide Pflanzen haben weiße Blüten und die Früchte reifen vom späten Frühjahr bis zum frühen Herbst. Wildkirschen sind klein mit einem großen Stein in der Mitte und werden am besten roh gegessen. Die Früchte der Pflaumen sind Steinfrüchte mit einem großen Stein in der Mitte und ihre Farbe variiert von tiefrot bis gelb oder orange, wenn sie reif sind. Sie können leicht gepflückt werden, wenn sie reif sind, da sie nicht an den Zweigen hängen bleiben.

Maisäpfel

Diese Pflanze ist im östlichen Teil Nordamerikas in feuchten Wäldern oder schattigen Lichtungen zu finden und wächst oft in großen Kolonien. Sie wird ein bis zwei Fuß hoch und wächst aus dem Waldboden. Die Blätter verbergen die einsame Blüte, die wie ein Apfel aussieht und im Mai blüht. Im Vergleich zu Apfelblüten hat der Maiapfel sechs bis neun weiße Blütenblätter pro Blüte. Die Früchte sind reif, wenn sie nach Zitrone riechen. Der Geruch ist die beste Möglichkeit, die Früchte zu finden, da sich die Blätter verfärben und andere Pflanzen um sie herum wachsen, wenn die Früchte reif sind. Die Frucht ist wie eine große Beere und sie enthält viele Samen. Sie kann roh gegessen oder zu Gelee oder Saft verarbeitet werden.

Holunderbeeren

Der Holunder ist eine Gattung von Blütenpflanzen in der Familie der Adoxaceae, die zwischen 5 und 30 Arten von sommergrünen Sträuchern, kleinen Bäumen und krautigen Stauden enthält. Die Blätter sind gefiedert mit 5-9 Blättchen. Jedes Blatt ist 2,0-11,8 Zoll lang, und die Fiederblättchen haben gezackte Ränder. Sie tragen große Büschel kleiner weißer oder cremefarbener Blüten im späten Frühjahr; diesen folgen Büschel kleiner schwarzer, blauschwarzer oder roter Beeren. Die Beeren können entfernt werden, indem man die Stiele vorsichtig zwischen den Fingern reibt. Frische Beeren haben einen starken Geschmack, der durch Trocknen etwas gemildert werden kann. Aus Holunderbeeren kann man Gelee, Sirup, Kuchen oder Wein herstellen.

Rohrkolben

Diese Wildblumen sind in den meisten Feuchtgebieten im späten Frühjahr zu finden, wenn sich die Blütenknospen zu entwickeln beginnen. Um zu entscheiden, ob die Blüte reif genug zum Ernten ist, ertasten Sie mit den Fingern die Schwellung an der Spitze eines zentralen Stiels. Ziehen Sie die oberen Blätter zurück, um die grünlichen Blütenähren freizulegen, zwei davon, männlich und weiblich. Die männliche ist oben und die weibliche unten. Die unreifen Blütenähren sind essbar, obwohl die männliche zarter ist.
Wenn die Blütenknospen reifen, beginnt die männliche Blüte gelb zu werden. Wenn Sie auf die Ähre klopfen und sehen, wie der Pollen verteilt wird, wissen Sie, dass sie bereit zum Sammeln ist. Legen Sie eine Plastiktüte um die Ähre und streifen Sie den Pollen vom Stiel ab. Der Pollen kann dann zu Maismehl oder Blüten für Brot hinzugefügt werden. Wenn er sich braun verfärbt hat, ist die Blütezeit vorbei. Schließlich vertrocknen die männlichen Blüten und fallen ab, so dass nur noch die weibliche Ähre übrig bleibt.

Milchkräuter

Das gewöhnliche Milchkraut wird am häufigsten als Nahrungsmittel verwendet. Es wird bis zu einem Meter hoch und die Blütenknospen entwickeln sich im Hochsommer und öffnen sich zu duftenden rosa Blüten. Auf die Blüte folgt eine schotenartige Frucht. Blütenknospen, Blüten und die jungen Schoten sind alle essbar, wenn man sie zwei Mal zwei Minuten lang kocht. Sie können als gekochtes Gemüse verwendet werden und ergeben eine tolle Beilage.

Yucca

Diese Pflanze ist leicht an ihren scharfen, dolchartigen Blättern zu erkennen, die eine Rosette bilden. Sie hat gekräuselte und faserige Fäden, die den Rand der langen Blätter säumen. Im Frühsommer entspringt aus der Mitte ein Blütenstiel, der an der Spitze große, weiße, glockenförmige Blüten hervorbringt. Im Inneren der Blüten findet man oft eine Motte, den Bestäuber der Pflanze. Wenn sie etwa einen Meter hoch ist, können Sie die Yucca-Blütenstängel pflücken und essen. Sie sehen in diesem Stadium wie Spargel aus und der Geschmack variiert von einem Stiel zum anderen. Die Blüten können auch gegessen werden, wenn Sie die reproduktiven Teile aus der Mitte entfernen, die dafür bekannt sind, einen bitteren Geschmack zu haben. Sie können sie roh essen oder nach Belieben kochen.

Diese zur Familie der Erbsengewächse gehörenden Pflanzen haben bohnenartige Ranken mit zusammengesetzten Blättern. Man findet sie an den sonnigen Rändern von Wasserläufen, wo sie an Bäumen und Sträuchern entlang des Ufers hochklettern. Im Hochsommer entwickeln sie Büschel von kastanienbraunen Blüten, denen Schoten mit essbaren Bohnen folgen, die wie Gartenerbsen aussehen und schmecken.

Der Bohnenbaum

Exklusive Checkliste 10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst! >>> Hier klicken

Dieser Baum, der auch als Rotbuche bekannt ist, produziert Schoten, nachdem die Blüten aufgeblüht sind. Zunächst sind die Schoten grün bis rosa gefärbt, bevor sie am Ende des Sommers dunkelbraun werden. Es ist am besten, sie zu pflücken, wenn sie noch in der grünlich-pinken Phase sind und zwischen einem und zwei Zoll lang sind. In dieser Zeit sind sie am zartesten und haben einen säuerlichen Geschmack. Sie können als gekochtes Gemüse verwendet werden.

Wilde Bohnen

Diese kletternden Reben haben drei Blättchen und sehen bis zur Blütezeit wie Giftefeu aus. Sie haben eine unverwechselbare, schalenförmige Blüte, die weiß, rosa oder hellviolett sein kann. Die Frucht, die von den Blüten produziert wird, ist eine Bohnenschote, ähnlich wie unser Gartengemüse. Im östlichen Teil der USA haben wir die Gattung Strophostyles mit Früchten, die in kleinen Büscheln wachsen, während wir im Südwesten die Tepary-Bohne finden können. Die Schoten können wie grüne Bohnen gekocht werden, wenn sie sehr jung sind.

Gras grasen

Das Kauen auf den Enden der Grashalme ist erfrischend und aufgrund des Saftgehaltes durstlöschend. Die jungen Grashalme können wie Weizen entsaftet werden, aber Sie sollten es vermeiden, die Blätter zu essen, da sie unverdaulich sind. Aus den Blättern kann man Tee zubereiten oder sie werden getrocknet und pulverisiert. Scheidengras, Fingerhirse, Fuchsschwanzgras, und Obstgartengras sind einige der Gräser, deren Blattwerk verwendet werden kann.
Einige Pflanzen sehen wie Gräser aus, sind aber stattdessen Seggen, Binsen oder Rohrkolben, besonders in Feuchtgebieten. Das Kauen an den Stängeln dieser Pflanzen sollte mit Vorsicht erfolgen, besonders wenn man sich über die Wasserqualität unsicher ist. Seggen lassen sich oft an ihrem dreieckigen Stängel erkennen, während Binsen runde Stängel ohne gegliederte Blätter haben. Rohrkolbenblätter sind flach.

Portulak

Dies ist ein niedrig wachsendes, sukkulentes Kraut, das bis nach dem letzten Frost wartet, um zu erscheinen, was normalerweise im späten Frühjahr ist. Die Blätter sind an der Spitze abgerundet und können entweder wechselständig oder gegenständig sein. Diese können abgeschnitten werden und die Pflanze wird weiter wachsen und sich in verschiedene Richtungen ausbreiten. Die Abschnitte können roh zu Salaten und Suppen hinzugefügt oder als gekochtes Grün gegessen werden. Kleine, gelbe Blüten erscheinen im Hochsommer, gefolgt von schwarzen Samen. Blätter, Stängel, Blüten und Samen sind alle essbar.

Minze

Minzen erkennt man an den vierkantigen Stängeln, den gegenständigen Blättern und den Blüten mit fünf Blütenblättern, die eine Ober- und Unterlippe bilden. Die meisten Vertreter sind aromatisch.

Pferdebalsam und Bienenbalsam

Pferdebalsam und Bienenbalsam sind Mitglieder der Minzfamilie, die im Spätsommer blühen und einen Geruch haben, der an Thymian erinnert. Die Pferdebalsam hat gelbliche, violett gepunktete Blüten. Sie wächst auf trockenen, sandigen Böden in der Küstenebene und in den Prärien des Mittleren Westens. Die Bienenmelisse hat leuchtend rote, röhrenförmige Blüten und wächst in feuchtem Boden entlang von Bächen. Pferdebalsam kommt in den meisten Teilen der Vereinigten Staaten und im südlichen Kanada vor. Aus den frischen oder getrockneten Blättern kann man einen Tee zubereiten.

Schöllkraut

Es gibt mehrere Arten von Skullcap, aber diejenige, die am häufigsten für die Zubereitung von Tee verwendet wird, ist Mad-Dog Skullcap. Es wächst in feuchten Wäldern in der Nähe von Sümpfen und blüht im Spätsommer mit kleinen, bläulich-violetten Blüten, die in einseitigen Trauben aus den Blattachseln wachsen. Sein Name kommt von seiner volkstümlichen Verwendung zur Behandlung von Tollwut. Als Tee hilft es bei nervösen Zuständen wie Schlaflosigkeit und Angstzuständen.

Wintergrün

Wintergrün ist wie die Heidelbeere eine wärmeliebende Pflanze. Es ist ein tiefliegendes, immergrünes Kraut, das in sauren Wäldern von Neufundland bis Manitoba und südlich bis Georgia und Alabama wächst. Es breitet sich auf dem Waldboden mit horizontalen Rhizomen knapp unter der Oberfläche aus. Die Blätter enthalten Verbindungen, die dem Tee einen wintergrünen Geschmack verleihen. Achten Sie auf die kleinen schwarzen, harzigen Punkte unter den Blättern zur eindeutigen Identifizierung.

Rotklee

Rotklee gehört zur Familie der Erbsengewächse und hat wechselständige Blätter, die in drei Fiederblättchen unterteilt sind und am Ende jedes Blättchens ein V-förmiges Muster aufweisen. Diese Pflanze hat kleine rosa Blüten an der Spitze jedes Stängels. Er muss geerntet werden, wenn die Blütenköpfe vollständig geöffnet sind, bevor sie anfangen, braun zu werden. Rotklee wächst auf Feldern, Wiesen und gestörten Flächen in den gesamten Vereinigten Staaten. Die Blüten können frisch oder getrocknet für die Teezubereitung verwendet werden.

10 Dinge, die Du auf jeden Fall bunkern musst!

Achtung: Dass Krisen unser Leben von der einen auf die andere Sekunde massiv beeinträchtigen können haben wir in der Vergangenheit gelernt. Umso wichtiger ist es, sich ganz dringend vorzubereiten. Dafür haben wir dir eine kostenlose Checkliste erstellt.

Eine Checkliste mit 10 Dingen, die DU noch heute besorgen solltest und immer vorrätig haben solltest um auf kommende Katastrophen vorbereitet zu sein! Sicher dir jetzt umgehend die KOSTENLOSE Liste!

>> Klicke jetzt HIER! Und erfahre GRATIS, welche 10 Dinge du zu Hause bunkern musst!

Bestseller

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer�4_FotosP1011499.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011496.jpg

Waldhammer Kurbelradio Kraftwerk 4S

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011503.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer4_FotosP1011508.jpg

Waldhammer taktische Taschenlampe Lichtmeister 500

C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer5_Artikeldaten3_Artikelbilder1_FotosWolfszahnWaldhammer-Wolfszahn-Taschenmesser-Einhand-2.jpg
C:UsersprivaDesktopPrisma ProjekteWaldhammer5_Artikeldaten3_Artikelbilder1_FotosWolfszahnWaldhammer-Wolfszahn-Taschenmesser-Einhand-5.jpg

Waldhammer Wolfszahn Einhand Survivalmesser mit Flip-Funktion

Ähnliche Artikel

Neu bei uns

WH-7140
WH-7140-4

Lichtbogenanzünder schwarz

WH-7110-Anti-Tracking-Handyhülle.jpg
WH-7110-Anti-Tracking-Handyhuelle.png

Anti Tracking Hülle

WH-7150_Military-Outdoor-Rucksack.jpg
WH-7150_Military-Outdoor-Rucksack-3.jpg

Militär Rucksack, wasserdicht