14. September 2021Beitrag von Paul Junker

Womit Du Dich verteidigen kannst und darfst

Krisenzeiten sind auch Zeiten, in denen Andere Deine Vorräte oder Dein Geld haben wollen. Nicht jeder Mensch ist gefährlich, es finden sich je nach Krise allerdings deutlich schlechtere Charakter als in normalen Zeiten. Deshalb musst Du Dich auch darauf vorbereiten. Illegale Waffen können, wollen und werden wir nicht vorstellen. Allerdings gibt es auch legale Möglichkeiten, mit denen Du Dich verteidigen kannst.

Verteidigen mit erlaubten Mitteln

Beste Selbstverteidigung

Messer gehören selbstverständlich dazu. Dies sind etwa feststehende Messer, deren Klinge Du nicht verstellen kannst. Messer dieser Art hat jeder im Haus. Du solltest sie im Zweifel auch an anderen Stellen griffbereit haben – zur reinen Abwehr. Gut beraten bist Du, wenn dies auch sichtbar wird. Dann werden Angreifer in aller Regel vorsichtiger. Klappmesser sind bis zu einer bestimmten Größe gleichfalls erlaubt. Die Länge der Klinge ist maßgeblich. 8,5 cm – mehr ist nicht drin. Ein solches Klappmesser kaufst Du Dir im Preppershop.

Die zweite Möglichkeit sind Tierabwehrsprays. Diese Sprays, auch Pfeffersprays genannt, dienen der Tierabwehr. Diese sind nicht gegen Menschen anzuwenden. Allerdings dürfte es reichen, wenn Du ein solches Spray vorweisen kannst – denn Dein Angreifer kann nicht einschätzen, ob und wie ernst Du es mit der Gefahrenabwehr dann meinst.

Dabei gibt es durchaus unterschiedliche Sprays. Es gibt sogenannte Sprühsprays, deren Wirkung allerdings im wahrsten Sinne des Wortes -im Wind – streut. Zudem gibt es Gelsprays. Der Gelstrahl wird nicht so einfach vom Wind zu beeinflussen sein.

Tragen darfst Du ein solches Spray lediglich, wenn Du ein „berechtigtes“ Interesse hast. Du musst also wissen, gegen welche Tiere Du Dich warum wehren möchtest.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner