27. August 2021Beitrag von David

Woran niemand für die Zeit nach dem Crash denkt

Wenn es einen Zusammenbruch geben sollte, benötigst Du Lebensmittel, Wasser insbesondere und allerlei Medikamente, Kleidung und Utensilien für das Überleben im Wald. Doch es gibt noch weitere Dinge, die kaum jemand beachtet – und in der Zeit nach einem Zusammenbruch kaum noch zur Verfügung stehen.

Wer denkt denn an so etwas?

Coronavirus Auswirkungen

Diese kleinen Dinge solltest Du vorab lagern und Dir sichern. Danach kannst Du sie ggf. nicht mehr kaufen.

  • Batterien stehen oben an. Es geht nicht nur um einige Batterien, um etwa eine Taschenlampe zu betreiben. Es geht auch um Batterien, die etwa Rauchmelder benötigen, es geht um Batterien für Radios etc. Du solltest möglichst viele Batterien haben.
  • Fahrräder: Du benötigst in einem großen Zusammenbruch vor allem Möglichkeiten der Mobilität. Das Auto wird möglicherweise nicht mehr zu betreiben sein, da Benzin fehlt. Die Reichweite, die Deine Füße Dir bieten, ist nicht groß genug. Besonders flexibel sind Fahrräder – auch jene ohne Motorhilfe. Die solltest Du nicht nur im Keller stapeln, sondern betriebsbereit halten.
  • Aluminiumfolie – oft unterschätzt, aber in vielen Verwendungen benötigt. Die Folie lässt sich nicht nur zum Backen und Kochen verwenden, sondern auch, um Licht zu reflektieren..
  • Hefe und Co.: Wenn die Lieferketten zusammen brechen, benötigst Du auch Backwaren. Wenn Du diese nicht bekommst, musst Du selbst backen können – Hefe ist, wie sich im Frühjahr 2020 zeigte, überlebensnotwendig. Ansonsten musst Du wissen, wie ohne Hefe Brot gelingt oder Du Hefe selbst entwickelst.
  • Brillen – wer denkt an so etwas? Wenn Du keine Brillen hast, benötigst Du zumindest hinreichend viele Lupen.
  • Feuerlöscher sind unabdingbar. Ein Brand kann jederzeit ausbrechen – und lässt sich nicht immer kontrollieren.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner