Hygiene ist während der Krise noch wichtiger als zuvor, denn Sie müssen aufpassen, nicht krank zu werden. Dies wäre fatal, weil nach dem Zusammenbruch davon auszugehen ist, dass es keine funktionierende Gesundheitsversorgung mehr gibt. Deshalb ist die richtige Krisenvorsorge das A und O.

Natürliche Hausmittel zur Desinfikation und Reinigung haben wir Ihnen bereits vorgestellt. Aber auch die Pflege Ihrer Zähne ist enorm wichtig. Sie sind gerade in schwierigen Zeiten von größter Wichtigkeit. Noch einen Zahnarzttermin nach dem Crash zu bekommen dürfte äußerst schwierig sein. Demnach müssen Sie selbst für gesunde Zähne sorgen.

Doch wie können Sie diese regelmäßig putzen, wenn es keine Zahnpasta mehr gibt? Richtig – Sie stellen diese einfach selbst her. Und so funktioniert es:

Zahnpasta selber machen: Die Zutaten

Um Ihre Zahnpasta selbst herzustellen, brauchen Sie folgende Zutaten:

  • 3 Esslöffel kalt gepresstes Biokokosöl
  • 3 Esslöffel Natron (Hydrogenkarbonat)
  • 1 Teelöffel Schlämmkreide (gibt es in der Apotheke oder online). Fragen Sie nach nicht-technischer Schlämmkreide.
  • 25 Tropfen Bio-Pfef ferminzöl
  • Optional 1/4 Teelöffel Xylit (im Reformhaus, Bioladen oder online). Xylit ist DER Zuckerersatz. Es wird aus Birken- und Buchenrinde gewonnen, hat 40 Prozent weniger Kalorien als Zucker, süßt aber genauso.

Mein Rat: Schaffen Sie sich einen Vorrat dieser Zusatzstoffe an, damit Sie Ihre Zahnpasta auch noch herstellen können, wenn es nichts mehr zu kaufen gibt.

Schritt für Schritt

  1. Messen Sie alle Zutaten ab.
  2. Erhitzen Sie das Kokosöl, bis es flüssig wird.
  3. Nehmen Sie es von der Wärmeplatte und geben Natron, Schlämmkreide und etwa 1/4 Teelöf fel Xylit hinzu.
  4. Verrühren Sie die Zutaten mit einer Gabel.
  5. Geben Sie dann 25 Tropfen Pfefferminzöl hinzu und rühren Sie erneut um.
  6. Füllen Sie die Masse dann in ein leeres und sauberes Schraubglas um.
  7. Verschließen Sie es.
  8. Lassen Sie die Zahnpasta nun abkühlen.
  9. Fertig!

Mein Tipp: Achten Sie darauf, nicht zu viel Kokosöl zu nehmen, damit die Zahnpasta weich bleibt. Es dürfen keine Klümpchen entstehen.

Anwendung

Zahnpasta selber machen: Bei Zimmertemperatur ist die selbst hergestellte Zahnpasta von der Konsistenz her etwas weicher als Kokosöl, aber fester als konventionelle Zahncreme. Sie sollte nach Minze mit einer dezenten Kokosnote riechen und ebenso einen frischen Geruch haben, wie gekaufte Zahnpasta.

Mein Rat: Tragen Sie die Zahnpasta mit einem sauberen Löffel oder Stäbchen aus dem Glas auf Ihre Zahnbürste, damit keine Verunreinigungen durch den Bürstenkopf entstehen.

Da die Zahncreme hauptsächlich aus Kokosöl besteht, verflüssigt sich dieses in der warmen Umgebung der Mundhöhle sehr schnell.

Lassen Sie sich nicht davon irritieren, dass die Paste nicht schäumt. Das sagt nichts über ihre Reinigungskraft aus.

Sie werden nach dem Putzen feststellen, dass sich Ihre Zähne sauber anfühlen und ein frischer Minzgeschmack zurückbleibt.

Mein Rat: Sie können Ihre Zahnpasta auch in verschiedene kleinere Schraubgläschen füllen, falls diese für mehrere Leute hergestellt worden ist.

Es gibt zahlreiche verschiedene Möglichkeiten, um die eigene Zahnpasta herzustellen. In folgendem Video präsentiert Ihnen YouTuber Max Green sein Rezept:

Kommentar verfassen