Zehn nützliche Tipps, um Ihr Zuhause zu verteidigen

sicheres haus
Waldhammer-Tipp des Tages:

In einer Welt, in der die Zukunft unbekannt ist, wird Vorsorge zu einer Notwendigkeit. Eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, ist sicherzustellen, dass Sie in der Lage sind, Ihr Zuhause zu verteidigen. Eine Hausinvasion ist eine reale Gefahr während eines Krisenszenarios und Sie müssen darauf vorbereitet sein.

Die Leute werden nicht warten, bis das braune Zeug den Ventilator trifft, um eine Bestandsaufnahme der Dinge zu machen, die Sie besitzen. Hauseinbrüche sind selbst in ruhigen Zeiten ein echtes Problem. Laut einem Bericht des US-Justizministeriums ereignen sich 38 % der Überfälle und 60 % der Vergewaltigungen während eines Hauseinbruchs.

Es wird geschätzt, dass in einem von fünf Häusern eingebrochen oder eingebrochen wird. Um zu vermeiden, dass Sie zu den Zahlen in dieser Statistik gehören, finden Sie hier zehn einfache Möglichkeiten, Ihr Zuhause zu verteidigen.

Tipps zur Verteidigung Ihres Hauses:

1. Kaufen und installieren Sie ein Riegelschloss

Auf dem Markt gibt es eine Menge gut gemachter Riegelschlösser. Dies ist ein effektiver Angriffsstopper und wird zu einem idealen Werkzeug, um Ihr Haus zu verteidigen. Installieren Sie es an einer soliden Tür und Sie haben eine gute Kombination, um ungebetene Gäste davon abzuhalten, Ihren Schlaf zu ruinieren. Ich empfehle die Installation eines vertikalen Riegels, weil er an der Innenseite der Tür, oben, verschraubt wird. Ein Eindringling wird nicht in der Lage sein, Ihre Tür aufzuhebeln, wie es bei horizontalen Riegeln passieren kann.

2. Installieren Sie Bewegungsmelder oder Alarme

Diese Sensoren sollten in der Nähe von Fenstern und Türen angebracht werden. Der Hauptzweck von Bewegungssensoren ist es, einen Einbrecher zu erkennen und einen Alarm auszulösen. Einige Bewegungssensoren sind mit einer Überwachungszentrale verbunden und senden Signale an Ihr Mobiltelefon oder an Aufzeichnungsgeräte. Um Ihr Haus vor möglichen Eindringlingen zu schützen, sollten Sie Sensoren installieren, die so konzipiert sind, dass sie auch dann funktionieren, wenn Sie zu Hause sind (in der Nacht). Die meisten Leute installieren Sensoren, die funktionieren, wenn Sie nicht zu Hause sind, oder wenn Sie dem System sagen, dass Sie nicht da sind.

Anzeige

GRATIS: 10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen! >>> Gratis Checkliste hier

3. Installieren Sie eine Kamera an der Eingangstür

Da dies Ihr Hauptzugangspunkt ist, sollten Sie ihn gut überwachen können. Sie können damit nicht nur herausfinden, wer Ihre Amazon-Pakete gestohlen hat, sondern auch kontrollieren, was auf Ihrer Veranda passiert. Dies kann im Falle von Unruhen oder Flashmobs nützlich werden und Sie werden eine Vorstellung davon haben, womit Sie es zu tun haben. Einige Prepper haben Kameras rund um ihr Haus installiert. Obwohl dies eine bessere Alternative ist, sind manchmal auch die Kosten für die Verteidigung Ihres Hauses ein Faktor. Entscheiden Sie sich für eine drahtlose Kamera, die überall platziert werden kann. Berücksichtigen Sie die Erweiterungsmöglichkeiten je nach Ihrem Budget.

4. Vergessen Sie die Schiebetüren nicht

Terrassenschiebetüren sind ein beliebter Einstiegspunkt für Eindringlinge. Sie können leicht manipuliert werden und man muss keine Gewalt anwenden, um sie zu öffnen. Sie können Ihr Haus nicht richtig verteidigen, wenn Sie die schwächsten Punkte nicht absichern. Eine Sicherheitsleiste kann installiert werden und verhindert, dass Ihre Tür gewaltsam geöffnet wird. Die meisten
Oft können Sicherheitsleisten auch zum Sperren von Standardtüren verwendet werden. Ich habe eine Master Lock-Sicherheitsleiste für meine Terrassentür und plane, zwei weitere zu bekommen.

5. Ein Wachhund (oder zwei) ist alles, was Sie brauchen

Als ich aufwuchs, hatten wir zwei deutsche Schäferhunde, die mehr wert waren als jede Alarmanlage. Wenn man darüber nachdenkt, sind Hunde die beliebteste Form der Heimverteidigung. Unsere Vorfahren verließen sich auf ihre vierbeinigen Freunde, um Eindringlinge in Schach zu halten. Das Beste an einem Wachhund ist, dass er sowohl eine Alarmanlage als auch ein Abschreckungsmittel ist. Der Trick ist jedoch, Ihren Hund professionell zu trainieren, wenn er Ihr Haus verteidigen soll. Ein Hund braucht nur ein Herrchen (nicht die ganze Familie) und sein Herrchen muss Zeit in die Ausbildung des Hundes investieren.

6. Verwenden Sie eine Alarmanlage

Ich habe zwei Jahre lang in Südamerika gelebt und ich kann Ihnen sagen, wie wichtig eine Alarmanlage ist. Wenn Sie vorhaben, etwas Geld zu investieren, um Ihr Haus zu schützen, wählen Sie eine, die eine professionelle Überwachung bietet. Es gibt professionelle Unternehmen, die Dienstleistungen für jeden Bedarf anbieten. Es spielt keine Rolle, ob Sie zu Hause oder im Urlaub sind, jemand wird sich um Ihr Zuhause kümmern. Ein professionelles Überwachungssystem wird von den meisten allein lebenden Frauen bevorzugt.

7. Installieren oder bauen Sie einen sicheren Raum

Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihr Zuhause mit den Mitteln, die Sie haben, zu verteidigen, ist ein sicherer Raum ein Muss. Normalerweise wird ein Tresorraum bereits beim Bau Ihres Hauses eingebaut. Es gibt jedoch auch Nachrüstlösungen, die genauso gut sind. Es gibt Alternativen, um einen Panikraum in die meisten bestehenden Strukturen einzubauen. Wenn Ihnen der Platz fehlt und die beiden oben genannten Alternativen nicht möglich sind, haben Sie immer noch eine Chance. Wenn jemand in Ihr Haus eindringt, wählen Sie einen festen Raum und verbarrikadieren Sie sich darin. Rufen Sie so schnell wie möglich um Hilfe.

8. Denken Sie darüber nach, sich ein paar trittfeste Platten zuzulegen.

Diese Art von Platten werden mit jedem Qualitätsschloss und Riegel empfohlen. Der Grund dafür ist, dass ein Türrahmen nachgeben kann, wenn er hart genug getreten wird. Die meisten Trittschutzplatten sind so konzipiert, dass sie den Rahmen verstärken. Sie sind in der Lage, selbst den verrücktesten Einbrecher zu stoppen.

9. Schneiden Sie Ihre Pflanzen und Sträucher

Die meisten Diebe verbringen ziemlich viel Zeit damit, den Umkreis Ihres Hauses zu analysieren. Sie tun dies aus der Sicherheit und Deckung heraus, die ihnen die Verstecke bieten, die Sie für sie hinterlassen haben. Wenn Sie Büsche und andere Pflanzen beschneiden, können Sie diese Möglichkeit ausschließen. Mehr noch, ich empfehle, Büsche oder Pflanzen zu pflanzen, die unangenehme Dornen haben. Dies sind die würdigen Abschreckungsmittel für jedes Haus.

10. Besorgen Sie sich die passenden Waffen zur Selbstverteidigung

Unabhängig davon, wie Sie zu Waffenkontrollen und ähnlichen Themen stehen, können Sie Ihr Zuhause nicht ohne die richtige Feuerkraft verteidigen. Die bösen Jungs werden immer Zugang zu Waffen haben. Es wird Ihnen nicht viel nützen, mit Tellern auf einen bewaffneten Eindringling zu werfen. Wenn Sie jedoch zuerst schießen und die Fragen später stellen, werden Sie nicht zu einer der grausamen Statistiken von Hauseinbrüchen. Es gibt viele Optionen von Waffen, aus denen Sie wählen können, aber ich sage, Sie sollten bei der einen bleiben, mit der Sie vertraut sind. Diejenige, mit der Sie gut schießen können und das Ziel ohne allzu große Anstrengung treffen.

Wenn Sie Ihr Haus gegen einen möglichen Eindringling verteidigen wollen, sind die oben aufgeführten Tipps ein guter Anfang. Machen Sie einen guten Job, um Ihr Zuhause zu verteidigen, indem Sie einige, wenn nicht sogar alle dieser Preps verwenden. Wenn die Gesellschaft im Chaos versinkt, sollten Sie vorbereitet sein. Statistisch gesehen gibt es über 8.000 Hauseinbrüche pro Tag in Nordamerika. Denken Sie darüber nach, wie sehr diese Zahl während eines längeren regionalen oder nationalen Notfalls ansteigen wird.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt dringend vorbereiten. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!