13. August 2021Beitrag von Paul Junker

Zubereitung einer Baumrinde

In einem anderen Beitrag haben wir darüber berichtet, dass Du Dich von Baumrinde ernähren kannst. Dieser Beitrag soll wiederum Wissenswertes über die Zubereitung der Baumrinde berichten. Du hast verschiedene Möglichkeiten, die reichhaltigen Zutaten, also Vitamine oder Ballaststoffe etwa, zu Dir zu nehmen.

Baumrinde: Teils süß

Handkettensäge_Ansicht2

Zur Erinnerung: Die Baumrinde von Birken etwa ist etwas süßer als bei anderen Bäumen. Diese Baumrinde konzentrierst Du im Idealfall auf das Kambium. Dies ist die dritte Schicht unter der Außenrinde = Borke und dem Bast darunter.

Wenn Du einen Baum ausgesucht hast, dann solltest Du das Kambium etwa mit dem Messer abkratzen und sammeln. Diesen Teil der Baumrinde kannst Du in jeder Weise verzehren:

  • Roh
  • Gekocht
  • Gebraten
  • Getrocknet, zerstampft und in Mehlform
  • oder gar geräuchert

Üblicherweise würden wir empfehlen, dass Du die Baumrinde in heißem Wasser auf der Feuerstelle kochst. Die Baumrinde ist häufig genug recht faserreich und damit schlechter zu kauen. Du kannst auf diese Weise nicht nur das Kauen erleichtern, sondern auch Deinem Darm die größere Freude bereiten.

Wenn Du Rinde dagegen roh ist, musst Du so lange hin und her kaufen, bis Du die Faser einfach ausspucken kannst. Diese sind ungenießbar.

Wenn Du Rinde dagegen mehlig wünscht, etwa auch als Teil einer Suppe, dann trockne die Rinde bzw. das Kambium. Dann kannst Du die Rinde mit einem größeren Stein einfach nach und nach zermahlen. Willst Du das Mehl nutzen, um daraus Brot zu backen, benötigst Du noch etwas Wasser, Fett, ein Triebmittel (also möglichst Backpulver) und Salz.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner